Logo

Sonnencreme für Kinder: Was ist wichtig?

Der Sommer naht und mit ihm kommen sonnige Tage. Es ist die Zeit, in der Kinder gerne draußen spielen. Doch die scheinbar harmlosen Sonnenstrahlen können der Kinderhaut schwer zusetzen. Ein guter Sonnenschutz ist daher unabdingbar. In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Sonnencreme für Kinder – ein wesentlicher Bestandteil des Sonnenschutzes. Erklärt wird, was bei der Auswahl einer Kindersonnencreme zu beachten ist und warum diese Art des Sonnenschutzes so wichtig ist.

Warum ist Sonnencreme für Kinder so wichtig?

Kinderhaut ist deutlich dünner und empfindlicher als die Haut von Erwachsenen. Sie kann daher den schädlichen ultravioletten Strahlen der Sonne weniger widerstehen. Ein zu hoher Sonneneinfluss kann langfristige Gesundheitsschäden verursachen, wie beispielsweise Hautkrebs. Deshalb ist die Anwendung einer hochwertigen Sonnencreme bei Kindern unerlässlich.

Eine optimale Sonnencreme für Kinder schützt nicht nur vor Sonnenbrand, sondern verhindert auch die Entwicklung von Hautkrebs und anderen ernsthaften Hautschäden. Durch regelmäßiges Eincremen wird die Kinderhaut durch einen Schutzfilm vor den negativen Auswirkungen der Sonne bewahrt.

Was ist bei der Auswahl einer Sonnencreme für Kinder zu beachten?

Die Auswahl an Sonnencremes für Kinder ist riesig, doch nicht alle erfüllen die Anforderungen, um einen optimalen Sonnenschutz zu gewährleisten. Folgende Punkte sind beim Kauf zu beachten:

  • Schutzfaktor: Der Sonnenschutzfaktor (SPF) gibt an, wie lange die Haut der Sonne ausgesetzt werden kann, ohne rot zu werden. Bei Kinderhaut wird mindestens ein SPF von 30 empfohlen, idealerweise jedoch 50 oder höher.
  • Hautfreundlichkeit: Die Creme sollte hypoallergene Inhaltsstoffe enthalten und frei von Parabenen, Mineralölen, synthetischen Duftstoffen oder
  • Konservierungsmitteln sein. Außerdem sollte sie schnell einziehen und keinen klebrigen Film auf der Haut hinterlassen……
  • Wasserfestigkeit: Kinder schwitzen oft und spielen auch gerne im Wasser. Daher ist es wichtig, dass die Creme wasserfest ist, um den Schutz zu gewährleisten.
  • UVA- und UVB-Schutz: Die Sonnencreme sollte sowohl vor UVA- als auch vor UVB-Strahlen schützen. Beide Strahlungsarten können zu Hautschäden führen.

Pflege nach dem Sonnenbad

Auch wenn eine hochwertige Sonnencreme einen hervorragenden Schutz bietet, ist nach dem Sonnenbad eine zusätzliche Pflege der Haut sinnvoll. Eine gute After-Sun-Lotion spendet viel Feuchtigkeit, kühlt die Haut und hilft ihr, sich von den Strapazen des Sonnenbadens zu erholen. Für Kinder gibt es spezielle After-Sun-Produkte, die besonders mild sind und die empfindliche Kinderhaut optimal pflegen.

Der Schutz der empfindlichen Kinderhaut vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne ist essentiell. Eine hochwertige Sonnencreme für Kinder bietet diesen Schutz und sollte daher immer dann aufgetragen werden, wenn die Kleinen draußen in der Sonne spielen. Dabei sollten Eltern auf einen hohen Schutzfaktor, Hautfreundlichkeit, Wasserfestigkeit und einen Rundum-Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen achten. Durch die zusätzliche Pflege mit einer After-Sun-Lotion nach dem Sonnenbad bleibt die Kinderhaut zudem zart und geschmeidig. Dermatologen empfehlen zwar, direkte Sonneneinstrahlung auf Kinderhaut wann immer möglich zu vermeiden, doch mit einer guten Sonnencreme sind die Kleinen gut gegen die möglichen Gefahren der Sonne gewappnet.