Beauty & Kosmetik

So entwickelst du deinen eigenen Fashion-Stil

Das Thema Mode ist sicherlich so komplex und vielfältig, dass man komplette Bücher und wissenschaftliche Arbeiten zu diesem Thema schreiben könnte. Gerade für Anfänger kann es daher schwierig sein, in der Modewelt Fuß zu fassen und einen eigenen Modestil zu entwickeln.

Aus diesem Grund stellen wir in diesem Beitrag einige nützliche Tipps vor, sodass du dich in Zukunft nie wieder unsicher fühlst, wenn du dir Gedanken machst, was zu anziehst!

1. Keep it simple!

Ein gute Faustregel ist, sich auf einige Basiskleidungsstücke zu stützen und diese als Grundlage zu nehmen, um sie mit anderen Sachen zu kombinieren.

Jeder wird seine eigene Vorstellung davon haben, welche Kleidungsstücke diese sind, aber ein weißes Hemd, ein guter Kaschmirpullover und eine gut geschnittener Jeans sind definitiv sinnvolle Grundkleidungsstücke, die sich vielfältig kombinieren lassen.

2. Passform ist alles

Kennst du Personen, die immer adrett gekleidet aussehen? Du wirst feststellen, dass ihre Kleidung immer richtig sitzt

Wenn du dir die Zeit nimmst, auf die Passform zu achten, ist das ein todsicherer Weg, um dein Outfit zu verbessern.

Dabei handelt es sich oft um kleine Details, die aber große Wirkung auf den Gesamteindruck machen. Ein guter Schneider ist auch hier dein Freund, falls Kleidungsstücke noch nicht perfekt sitzen.

3. Accessoires können dein Outfit aufwerten

Ein Paar Statement-Ohrringe, ein neuer, schmaler Gürtel für deine nicht ganz so schmale Jeans oder eine prachtvolle Halskette, um geliebte Kleidungsstücke aufzuwerten.

Auch bei diesem Tipp gilt: „Keep it simple“ – wenn du zu viele Accessoires trägst, siehst du zu überladen aus.

Accessoires können neben ihren optischen Vorteilen aber auch durch einen hohen praktischen Nutzen überzeugen. Eine Schultertasche für Damen oder auch Laptoptaschen für Herren sind beispielsweise eine hervorragende Möglichkeit, um Dinge und Objekte zu verstauen und gleichzeitig das Outfit stilvoll abzurunden.

4. Organisiere deinen Kleiderschrank

Ich räume jede Saison aus und versuche, weniger darüber nachzudenken, ob mir ein Kleidungsstück gefällt, sondern mehr darüber, ob es tatsächlich in meinen Kleiderschrank und zu meinem Lebensstil passt. Wenn die Antwort „nein“ lautet, verkaufe ich es oder verschenke es.

Man kann die Kleidung dabei beispielsweise auf eine Stange hängen und nach Kategorien ordnen (Röcke, Hemden, Hosen, usw.) um für mehr Ordnung zu sorgen.

Finde ein System, das für dich funktioniert und das es dir ermöglicht, schnell zu überlegen, was du anziehen möchtest. Am Anfang ist es schwer, aber das vereinfacht das Anziehen – und macht deshalb viel mehr Spaß.

5. Sei offen für neue Trends

Wenn du offen für neue Modetrends bist, bleibst du modern. Probiere diese Trend aus, um herauszufinden, diese zu dir passen. Wenn du dich wie du selbst fühlst, wenn du etwas anziehst, dann solltest du in diesen Trend mal ausprobieren.

Vergiss nicht, deinen eigenen Kleiderschrank zu durchstöbern – Trends sind nun mal zyklisch. Die High-Waisted-Jeans, die du vor fünf Jahren mit Stöckelschuhen getragen hast, sieht zum Beispiel ganz neu aus, wenn du auf Turnschuhe umsteigst. Es lohnt sich auch, einen Trend zu beobachten und herauszufinden, ob er sich durchsetzen kann.

6. Aber trage auch, was sich richtig anfühlt

Trotz neuer Trends solltest du natürlich immer darauf achten, dass du etwas trägst, worin du dich wohlfühlst. Auf diese Weise siehst du auch gut aus.

7. Denke nicht zu viel nach

Wenn du dir zu viele Gedanken machst, kann das ein gutes Outfit ruinieren. Auch hier geht es um Schlichtheit. Wenn du dir den Look der Modeikonen anschaust, wirst du feststellen, dass diese Looks oft spontan entstanden.

Schon ein kleiner Kniff, reicht aus, um ein Outfit auffallen zu lassen. Es gibt Kleidungsstücke, die du in deinen Kleiderschrank aufnehmen kannst, um kreativ zu sein. Ein gutes weißes T-Shirt, ein Paar mittellange Ohrringe oder vielleicht auch ein roter Lippenstift – die Möglichkeiten sind endlos!

8. Vertraue deinem Instinkt

Letztendlich kann dir niemand sagen, was du anziehen sollst. Es ist viel besser, auf die innere Stimme zu hören. Wenn du Kleidung kaufst, solltest du weniger an Trends denken als vielmehr daran, wie sie mit dem Rest deines Kleiderschranks harmoniert und ob sie zu deinem Stil passt.

Vergiss auch nie zu beurteilen, wie du dich fühlst, wenn du etwas anziehst. Fühlst du dich darin wie deine beste Version von dir? Macht es dich glücklich? Wenn ja, dann solltest du es kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.