Eine große Tüte Dinkel-Bandnudeln von der Spielberger Mühle packte ich in meinen großen Beutel, als die Produkte auf dem#BiP16 verteilt wurden. DSC03391Das Besondere an diesen Nudeln ist, dass der Dinkel für diese Nudeln von Landwirten der Demeter-Erzeugergemeinschaften in der Region stammen. Damit ist dieses Produkt nicht nur 100% bio und hat das Demeter-Siegel, sondern auch Folgende: Das Bio-Siegel, EU Bio-Logo, EU Landwirtschaft, Verein Bestes Bio – Fair für alle.

Seit 1698 wurde auf dem Gelände in Zabergäu (Baden-Württemberg) der heutigen Spielberger Mühle die Wasserkraft genutzt und Getreide vermahlen. „Heute wird nach moderner Mühlentechnik „gemüllert“. Auf 6.000 Kubikmeter umbauten Raum ist die gesamte Mühlenanlage inklusive der Silospeicher für die Roh-, Halbfertig- und Fertigwaren untergebracht. In unserer Mühle wird das Getreide sorgfältig gereinigt, bevor wir es zu verschiedenen Schroten, Grießen und Mehlen verarbeiten.“ (Zitat Spielberger Mühle Infoseite). Zwei bis drei Tonnen Getreide können in der Mühlenanlage pro Stunde verarbeitet werden.

Im Onlineshop findet man neben vielen Nudelsorten aus verschiedenem Getreide auch Mehle, Saaten, und andere Rog-, Halbfertig- und Fertigwaren. Die Infoseite über die Herkunft der Rohstoffe ist noch nicht ganz fertiggestellt, aber Spielberger Mühle versichert: „Regelmäßige Kontrollen bestätigen, dass wir die strengen Richtlinien der EG-Öko-Verordnung sowie des Demeter-Verbands einhalten.

Die Dinkelbandnudeln kommen im 500 Gramm Beutel daher und sind wie andere Nudeln auch zuzubereiten. Man kennt ja von anderen Vollkornnudeln den etwas bitteren Geschmack, aber diese hier sind so fein, wie Pasta aus Weizengrieß oder Weizenmehl. Sehr hell, lecker und kleben nicht zusammen wie viele andere Bandnudeln. Ich habe sie ganz banal mit Olivenöl und Parmesan genossen. dsc03733Eine Tüte kostet 3,29 Euro. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.