Für biopinio durfte ich Sodasan Maschinenspülmittel testen. Sodasan ist ein Unternehmen, welches 1982 mit handgemachtem Geschirrspülmittel und Scheuerpulver anfing. Mittlerweile verkauft es über 70 verschiedene Produkte in über 40 Ländern. Hier könnt Ihr einiges über den Werdegang der Marke lesen, in dem es u.a. heißt:

„Sodasan ist Mitglied der Wertemarken. Dieser Verbund von den 8 Pionier-Firmen regt eine Ethik-Diskussion in der Biobranche an und signalisiert, dass Bio allein kein ausreichendes Kriterium ist. Es geht vielmehr immer um das gesamte Unternehmen und seine Verantwortung, sozial, nachhaltig und ethisch zu handeln. SODASAN – Für Dich und Deine Welt“ DSC01001Das Spülpulver hat folgende Eigenschaften:

  • keine Rückstände von unnötigen Chemikalien auf dem Geschirr
  • ohne petrochemische Inhaltsstoffe
  • enzymfrei, gentechnikfrei, phosphatfrei
  • duftneutral
  • keine chlorabspaltenden Substanzen

Außerdem enthält es nur Waschsubstanzen pflanzlicher Herkunft, also komplett biologisch abbaubar. Natriumcitrat wird als Enthärter eingesetzt , somit bleiben die Phosphate weg. Die Produktion des Maschinenspülmittels erfolgt CO2-neutral und mit Strom von Greenpeace energy. Es ist natürlich nach allen Richtlinien von ECOCERT, Ecogarantie und der Vegan Society.

Auf der Produktseite findet man sogar Infos zur Umweltverträglichkeit bis hin zu der Verpackung. Das nenne ich wirklich mal informativ! So liebe ich es 🙂 Da heißt es zum Beispiel:

„Zuckertenside werden hergestellt aus Zucker, Stärke und Kokosfett. Sie sind zusammen mit Fettalkoholsulfaten nach Seifen Waschrohstoffe, die das beste Abbauverhalten aufweisen. Sie haben auch in hartem Wasser sehr gute Reinigungsleistungen.
Trinatriumcitrat enthärtet das Wasser und ersetzt die sonst üblichen Phosphate.“

Es gibt sogar eine kleine Anleitung, in der steht, dass man aus Liebe zur Umwelt wirklich nur die Geschirrspülmaschine in Betrieb nehmen soll, wenn es sein muss und sie voll ist. Auch sollte man darauf achten, bei niedrigen Temperaturen zu waschen.

Für den Test sollte ich das Spülmittel so einsetzen, wie ich sonst auch mein Spülmittel einsetze. Ich lasse meistens bei 70° waschen, da ich auch die Hundenäpfe und Schnuller in der Geschirrspüle waschen lasse. Das entspricht zwar nicht dem Umwelttipp von eben, aber ich bin der Meinung, so lange meine Tochter so klein ist, sollte ich diese zusätzliche Hygienemaßnahme ergreifen. DSC00967Und so sah ein Blick in meine Geschirrspülmaschine vor dem Waschen aus: DSC00963 DSC00964Ich füllte eine normale Menge an Sodasan in die Öffnung. Dabei fiel mir auf, wie gut es riecht. Ich glaube ich fand ein Geschirrspülmittel noch nie angenehm im Geruch, also noch ein Pluspunkt! Übrigens ist die Dosierungsempfehlung 1 EL pro Spülgang bei normaler Verschmutzung, dies kann auf 2 EL für stärkere Verschmutzung erhöht werden. Ein Kilo Waschmittel reicht somit für ca 66 Spülgänge; sehr ergiebig! Ich habe einen knappen EL eingefüllt. DSC00965Ich stelle gerade fest, dass ich zu meiner Schande kein Nachher-Bild geschossen habe 🙁 Aber ich kann Euch versichern, dass alles blitzblank und rein war.

Ich bin total zufrieden damit! Aber klappt das nun auch bei niedrigeren Temperaturen? Hab ich ausprobiert. klappt 🙂 Alles sauber, alles gut zitronig duftend!

Alles in allem bin ich total hin und weg von Sodasan. Nicht nur von der Wirkung, sondern auch von der Firmenphilosophie, dem Umweltaspekt. Ich für meinen Teil habe eine neue Marke für mich entdeckt und werde die Produkte auf jeden Fall weiter kaufen. So etwas sollte man unterstützen und 2 Kilo für knapp 10 Euro, also mehr als 130 Spülgänge…das ist echt günstig für die Leistung und zusätzlich tut man etwas für den Umweltschutz.

Leute, kauft das!!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.