logo Ein Bisschen habe ich Euch ja schon über die Köstlichkeiten berichtet, die uns auf und nach dem Bloggertreffen bei Nicole erfreut haben. Es gab aber noch viel mehr und auch dieser Bericht wird noch nicht alles beinhalten. Ich werde hier viele Sponsoren vorstellen. Alle haben etwas mit Nahrungsmitteln zu tun. Dies wird ein etwas längerer Artikel, aber wer sich für die Köstlichkeiten rund um Öle, Kaffee, Snacks und Co interessiert, dem wird das eine oder andere Mal das Wasser im Munde zusammenlaufen.

Der Einfachheit halber habe ich diesen Post in grobe Rubriken unterteilt, die jeweils wieder die einzelnen Sponsoren beinhalten. Ihr könnt auch einfach direkt auf die einzelnen Rubriken klicken.

Getränke | Gewürze und Öle | Kaffee und Tee | Snacks und Süßigkeiten | Dips und Brotaufstrich

Los geht´s!

Getränke

Wir durften alle eine große Palette an Getränken sowohl vor Ort verkosten, als auch mit nach Hause nehmen. Als erstes möchte ich Euch hier Papa Türk vorstellen. Hier geht es um Limonaden, die nicht nur den Köper erfrischen sollen, sondern auch den Atem. DSC02556Es gibt nicht nur das Getränk Papa Türk, sondern auch Papa Shisha und Papa Kola. Alle haben gemeinsam, dass Chlorophyll enthalten ist und sie den Atem erfrischen sollen. Papa Türk enthält verschiedene orientalische Teesorten und schmeckt nach Limetten und Minze. Es soll alle Knobigerüche vernichten und eine Stunde nach dem Genuß kann man ohne lästige Nebengeschmäcker Knutschen wie ein frisch verliebter Teenager. Papa Shisha enthält Chlorophyllin-Extrakte und schmeckt nach Shisha-Doppelapfel, außerdem war dies mein persönlicher Favorit, saulecker! Last not least gibt es noch die grüne Papa Kola, die so dunkelgrün ist, dass sie fast schwarz aussieht. DSC02580Ich bin kein Colafan, aber irgendetwas hattte diese Brause, dass ich sie so wegsüppelte. Außerdem macht sie durch Koffein schön wach und helle in der Birne. Auch hier kann die unangenehmen Knobigerüche vertreiben und nach einer Stunde losküssen. Weiterhin ist enthalten: PLATZHALTER und eine Dose Papa Türk kostet etwa einen Euro.

Eine Flasche für jeden gab es von LiwoDSC02501 Nach dem Motto „Erfrisch dich clever“ wurde Liwo speziell für Situationen entwickelt, in denen man einen stabilen Energiehaushalt benötigt. Wenn man zwischen den Mahlzeiten einen Hänger hat oder eine Heißhungerattacke droht, den Kühlschrank zu plündern. Isomaltulose als Inhaltsstoff soll dabei behilflich sein, den Bllutzuckerspiegel auf einem gleichmäßigen Niveau zu halten. Mehr zur Isomaltulose könnt Ihr in meinem Blogpost über Zahnfreundchen lesen. Außerdem sind die Balaststoffe Inulin, Pektin und Glucomannan enthalten, die Sattmacher im Getränk. Weiterhin dürfen auch nicht Vitamine (C, B6, B12, Thiamin und Biotin) und Grüntee-Extrakt fehlen.

Liwo schmeckt sehr angenehm nach Zitrone und Limette und ist nicht zu süß und ich finde den gesundheitlichen Ansatz dabei auch sehr positiv. Die Internetseite gibt viele Infos her und macht klar, warum dieses Erfrischungsgetränk aus einem wissenschaftlichen Ansatz entstanden ist. Was eine Flasche kostet, habe ich leider nicht herausgefunden, aber auf der Projektseite könnt Ihr die Produktion unterstützen und bekommt für einen Beitrag von 15 Euro 4 Flaschen. liwoSektbar.net hat uns ebenfalls unterstützt und zwar mit schönem Winzersekt aus Rheinhessen. winzerIch durfte einen halbtrockenen Spätburgunder Rotsekt mit nach Hause nehmen. Diesen werde ich zu einem ganz besonderen Anlass öffnen. Zu gegebener Zeit werde ich Euch natürlich dann über den Geschmack informieren 🙂

Bei Sektbar.net könnt Ihr versandkostenfrei Winzersekt aus der Region Rheinhessen kaufen. Im Herstellungsverfahren wird der Sekt mindestens 9 Monate in der Originalflasche gelagert, damit die typischen Geschmacksstoffe zur Vollendung reifen können. Im Onlineshop erhaltet Ihr ab 13,50 (pro Flasche) folgende Winzersekte und Perlweine:

Spätburgunder
Spätburgunder Weißherbst
Riesling
Chardonnay
Silvaner
Scheurebe
Morio-Muskat
Secco Sommerliebe
Perlwein DaCapo
Perlwein DaCapo rosé

Fet A Soller lieferte und einen riesigen Karton voller Zitronen. Ich zähle diesen Sponsor hier unter der Rubrik auf, weil ich daraus ein köstliches Gesundheitswasser zaubern konnte. DSC02333 DSC02361 DSC02676Fet A Soller ist ein Anbieter für Produkte aus Mallorca. Von Früchten über Wein bis hin zu Snacks findet man hier alles, was das Baleraren-Herz begehrt. Das Anliegen des Unternehmens ist es, auf Chemie zu verzichten und  gesunde, schonend verarbeitete, naturbelassene Lebensmittel anzubieten. Es gibt hier einige Informationen zu der Firma mit dem Sitz in Soller/Mallorca. Tatsächlich habe ich in dem Shop einiges entdeckt, was ich mir zu Weihnachtsgeldzeiten etwas näher anschauen werde 🙂 Die Zitronen alleine haben mich schon überzeugt, denn es ist einfach etwas Anderes, Besseres, wenn Du eine sonnengereifte spanische Frucht benutzt, gegenüber ner Schrumpelzitrone von Al*i…  Eine 10 Kilo Kiste unbehandelte Zitronen kostet 23,95 Euro.

Gewürze und Öle

Ein absolutes Highlight unter all den Produkten, die wir zum Testen mitnehmen durften, war Falksalt. Ich habe über diese Salze in einem Extra Blogpost geschrieben, hier könnt Ihr reinklicken. Es lohnt sich!DSC02473Weiter geht es mit  Herbaria. Von diesem Sponsor aus Bayern wurden wir unter anderem mit Gewürzmischungen und Pfeffer beglückt. Auch das war für mich als kleine Kräuterhexe sehr interessat. Ich hatte in meinem Paket die Kräutermischung „Petit Chef“ und Wilden Langpfeffer. Über die Kaffeesorten auf dem Bild könnt Ihr weiter unten noch etwas lesen. DSC02528Der Wilde Langpfeffer ist eine neue Spezialität im Produktsortiment von Herbaria. Er stammt aus Nordost-Indien, wo er wild gesammelt wird. Die Körner sind, wie der Name schon sagt, länglich, wie kleine schwarze rauhe Bohnen. Das typische an diesem Pfeffer ist das Schokoladenaroma, weswegen er auch Schokoladenpfeffer genannt wird. Diese Schokonote konnte ich jetzt nicht unbedingt so feststellen, aber dieser Pfeffer ist herrlich mild aber mit einem knackigen puren Geschmack. Als Genusstipp von Herbaria streut man etwas Wilden Langpfefer über frische Bananenscheiben. Sehr lecker und ein so ganz anderer Geschmack, mit nichts zu vergleichen.

Petit Chef ist eine Ratatouille-Gewürzmischung, die man für fast alle Eintöpfe und Suppen hernehmen kann. Ebenso für mediterane Gerichte. Enthalten sind Steinsalz, Tomaten, Paprika, Thymian, geröstete Zwiebeln, Petersilie, schwarzer Pfeffer, Rohrohrzucker, Oregano, Auberginen und Knoblauch. Alles aus kontrolliert biologischem Anbau. Die niedliche Dose lässt sich mit einem Deckel mit Holzknopf öffnen und schließen. Alle Dosen sind stapelbar konzipiert.DSC02530Überhaupt sind alle Produkte, die man bei Herbaria findet aus kontrolliert biologischem Anbau. Herbaria ist eines der Gründungsmitglieder des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren e. V.. Auf der Website findet man über das Produktsortiment, welches unter anderem noch Einzelkräuter, Tees, Kaffees und Samen beinhaltet, viele Informationen. Aber auch Rezepte und Informationen über das Unternehmen und die Hintergründe der Bioqualität kann man hier nachlesen, sowie Links zu den Vertriebspartnern finden, wo man die schönen Sachen kaufen kann. Der Langpfeffer kostet zwischen 6 und 10 Euro, die Dose „Petit Chef“ kann man für etwa 7 Euro erstehen.

Aromatisch geht es weiter. Bremer Gewürzhandel schickte uns eine Auswahl an Gewürzmischungen und Proben von getrockneten Früchten und Nüssen, die wir unter uns aufteilen durften. brmeIch habe mir die Würzmischung Ras El Hanout und eine Probe Mangostreifen ausgesucht. Diese Tüte fiel mir auf, da sie an eine Broschüre geklebt war, die über eine Organisation von Rüdiger Nehberg informierte; Target. DSC02523Da es hier um den Sponsor geht, und nicht unbedingt um die Organisation Target, klickt bitte für weitere Infos den Link oben an. Dennoch möchte ich hier betonen, dass der Bremer Gewürzhandel ein Unterstützer dieser Menschenrechtsorganisation ist.

Ras El Hanout ist eine exotische Würzmischung aus Nordafrika. Mit ihr werden Reisgerichte, Geflügel, Couscous und Hackfleisch verfeinert. Drin sind Kubebenpfeffer, Langer Pfeffer, Koriander, Ingwer, Pfeffer, Kreuzkümmel, Schwarzkümmel, Kardamon, Paradieskörner, Fenchel, Kurkuma, Muskatnuss, Galgant, Ebereschenbeeren, Sternanis, Nelken, Zimt, Lorbeerblätter, Orangenbeutel, Lavendelblüten, Zimtblüten. Die Mischung riecht himmlisch anders und ich bin noch auf der Suche nach einem geeigneten Gericht an dem ich es ausprobieren kann. Wenn ich meine Nase in die Tüte halte, dann kommen mir Bilder von Menschen in den Kopf, die um ein riesiges Herdfeuer stehen, in einem senffarbenem sämigen Hühncheneintopf rühren und dabei lachen und auf afrikanischen Trommeln spielen. Herrlich! Ich glaube ich mache demnächst mal einen afrikanischen Abend :-).

Alle Produkte, die der Gewürzhandel anbietet, sind ohne Zucker, Salz, Geschmacksverstärker, Glutamat, Hefeextrakte, Gluten, Farbstoffe, Laktose, künstliche Aromen. Sie sind unbestrahlt und naturbelassen. Im Onlineshop kann man neben Kaffee und Gewürzen auch Öle, Essige, Nüsse, Küchenartikel, Honig, Senf und Naschereien kaufen.

Kommen wir zu den Ölen. zum Beispiel die griechischen Olivenöle von Olive Joy in ihren knallig bunten Dosenflaschen. DSC02330Bei Olive Joy handelt es sich um einen Anbieter sortenreiner Olivenöle aus Griechenland. Die Farben der Flaschen signalisieren die Geschmacksintensität von fruchtig, mild und kräftig. Ich durfte das fruchtige Manaki und das milde Athinolia zum Testen mitnehmen. Die Manaki-Oliven stammen aus den Regionen Troizinia und Kynouria und passt besonders gut zu Fisch und Salaten. Ebenfalls zu Salaten passt das Öl aus den Athinolia-Oliven, deren Name der griechischen Göttin Athena gewidmet ist. Alle Öle sind sortenrein und werden vor Ort kalt gepresst und direkt abgefüllt. Auf der Webseite findet man auch eine recht ausführliche Kunde über Olivenöl und dessen Eigenschaften. Der Hintergrund der peppigen Gestaltung der Flaschen geht mit dem Anliegen der Unternehmer einher, das traditionelle Produkt Olivenöl in der modernen Gesellschaft  weiter zu etablieren. Im Webshop kann man die Öle direkt erstehen. Eine Flasche mit 500ml kostet 8,00 Euro.

Ich habe das Olivenöl ganz traditionell mit Tomaten und Mozzarell zubereitet und sowohl die fruchtige, als auch die milde Sorte haben mir sehr gut geschmeckt. Sowieso bin ich eher für die milden Aromen bei Olivenöl, da sie sonst für meinen Geschmack zu viel übertönen. DSC02637Eine andere Sorte Olivenöl kam von unserem Sponsor Lakonikos. Auch Oliven bekamen wir alle zum Testen mit, aber dazu unten mehr.

Lakonikos ist ein Anbieter vornehmlich für Olivenöl aus Griechenland. Genauer gesagt einmal Lakonikos Olivenöl und einmal Reinieri Olivenöl aus kontrolliert biologischem Anbau. Beide Öle werden kaltextrahiert. Ich durfte eine kleine Flasche Renieri Öl testen, welches ich als sehr mild empfinde. Für ein Olivenöl hat es auch eine recht helle Farbe, finde ich jedenfalls 🙂DSC02526Seit 2007 verkaufen die Freunde Joachim Trott und Vasilis Thomopoulos ihr reines Olivenöl. Die Firma entstand aus dem Anliegen, aus den vorherrschenden Strukturen des Olivenölmarktes auszubrechen, welche mit Panschereien und Korruption einhergingen. Ebenfalls sollten den Olivenbauern, aber auch den Verbrauchern faire Preise geboten werden. Mehr über die ganze ausführliche Geschichte über Freundschaft und Olivenöl könnt Ihr hier lesen. Ebenfalls findet man Rezepte und den Webshop auf der Webseite. Ein Liter Reinieri-Olivenöl kostet 22,67 Euro.

Ein Öl – Sojaöl – war auch im großen Paket von Bio Zentrale mit dabei. Über diesen Sponsor werde ich aber noch gesondert berichten und hier den Artikel verlinken.

Kaffee und Tee

Während ich diesen Artikel schreibe, trinke ich genüsslich „Lucia Traum“ des Sponsors Lerbs und Hagedorn. DSC02533Lecker! Kann ich nur sagen. Ich brauchte nur wenige Teelöffel für einen ganzen Liter Tee und er schmeckt schön fruchtig, kratzt aber nicht im Hals, wie viele Früchtetees, sondern ist total mild. Ich trinke Tee immer gerne lauwarm und dieser hier entwickelt sich gerade zu einem absoluten Nachkaufkandidaten. Zusätzlich habe ich noch zwei andere teesorten mitnehmen dürfen: Flotte Limette und Earl Grey. Da ich aber kein Fan von schwarzem Tee bin, habe ich diese Tütchen weiterverschenkt.DSC02532Lerbs und Hagedorn ist ein Bremer Anbieter von vielen verschiedenen hochwertigen Teesorten, teilweise mit Bioqualität.  Auf der Webseite gibt es relativ wenig Informationen über die Firmengeschichte und die Herkunft der Tees, dafür findet man aber zu jeder teesorte die passende Brühzeit- und Temperatur. 100 Gramm Lucia Traum kosten 2,08 Euro.

Die schön verpackten Kaffees von Herbaria (s.o.) habe ich ebenfalls weiterverschenkt, da ich nur eine Kapselmaschine zu Hause habe. kaffeeEs handelte sich um die Sorten Maria Espresso und Josef Kaffee. Beide werden aus mexikanischen Arabicabohnen hergestellt. Hier finde ich es betonenswert, dass die Kaffeebauern fair bezahlt werden und auch dieses Produkt von Herbaria aus kontrolliert biologischem Anbau kommt.

Snacks und Süßigkeiten

Den wohl größten Anteil der Schlemmereien auf und nach dem Bloggertreffen nehmen die Süßigkeiten und Snacks ein. Zum Beispiel wurden wir sehr großzügig von Bärencompany unterstützt. Jeder von uns erhielt vier verschiedene Sorten Fruchtgummi.  bärenDSC02485Je eine Tüte „O´zapft is!„, Ingwer-Kirsch, Pink Grapefruit und Erdbeer Joghurt durfte ich mein Eigen nennen und wurden natürlich zu Hause sogleich verköstigt. Das Erste, was mir bei allen Sorten auffiel war, dass sie wesentlich zäher waren, als die Gummitierchen, die man so kennt. Geschmacklich aber fand ich alle sehr gut, wobei Pink Grapefruit mein Favorit ist. Die Sorte O´zapft is! habe ich allerdings noch nicht probiert, da ich die Idee mit dem Biergeschmack in einem Fruchtgummi so witzig finde, dass ich sie lieber verschenken möchte. Hier sei gesagt, dass diese Sorte natürlich keinen Alkohol enthält.

Bärencompany wird von Kalfany Süße Werbung GmbH & Co. KG produziert, welcher der weltgrößte Dosenbonbonhersteller ist. Leider ist wohl die Infoseite zur Firmengeschicht noch im Aufbau, dazu habe ich nämlich nichts gefunden. Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass in allen Sorten Palmöl enthalten ist. Ich habe vergeblich nach einem Hinweis auf zertifiziertes Palmöl gesucht, was ich wie Ihr vielleicht wisst, als eher negativ bewerte. Vielleicht, liebes Kalfany Team, könntet Ihr in Zukunft dazu auf Eurer Webseite noch ein paar mehr Informationen liefern.

Im Webshop kann man unter übber 100 Sorten Fruchtgummi, Lakritze und Bonbons wählen. Eine 230 Gramm Tüte Erdbeer Joghurt Fruchtgummi kostet zum Beispiel 2,65 Euro. DSC02490Süß hat uns auch die Ecofinia GmbH mit ihrer Ichoc Schoki verwöhnt. Jeder bekam zwei Tafeln der Bioschokolade; einmal Choco Cookie und einmal White Nougat Crisp. DSC02456Beide Sorten sind vegan (auf Reisrink-Basis) und alle Zutaten sind aus biologischem Anbau. Die Innenfolie ist biologisch abbaubar und das Palmfett ist RSPO zertifiziert.

Choco Cookie enthält Kakaokeksstückchen und schmeckt durch den Roh-Rohrzucker und den Reisdrink zwar nicht so, wie man Vollmilchschokolade kennt, aber trotzdem interessant und sehr lecker. Das Gleiche gilt für die White Nougat Crisp, die aus Nougat und Haselnusskrokant gemacht ist. Ich würde mir auf jeden Fall beide Sorten wieder kaufen, obwohl ich minmal zu der Cookie-Version tendiere, da die Nougatschoki mir einen Tick zu süß ist. DSC02460 DSC02459Weiter gibt es noch die Sorten White Vanilla und Almond Orange, die ich auch sehr interessant finde und auf jeden Fall bei meinem DM-Markt danach Ausschau halten werde. Seit Mitte Juli gibt es die Ichoc Schokoladen nämlich dort pro Tafel für 1,99 Euro zu kaufen.

 Noch natürlicher im Geschmack geht bei Elbe Obst zu, das Team hat uns ihre lecker knackigen Apfelchips zukommen lassen. DSC02469Elbe Obst verarbeitet und vermarktet Obst und Gemüse aus dem alten Land bei Hamburg, den größten Sektor stellt dabei die Apfelverarbeitung dar. Es gibt aaber auch Apfelpürree, verschiedenes Weichobst und Convenience Produkte unter dem Sortiment. Was mich an den Apfelships überrascht hat, war, dass sie so superknusprig waren und überhaupt nicht sauer. Klare Kaufempfehlung von mir, da es ein toller Ersatz für Chips und Süßigkeiten darstellt und auch für Kinder eine schöne Knabberalternative ist. Eine Tüte mit 40 Gramm kostet 1,49 Euro und ist hier erhältlich. DSC02471 DSC02470Natürlich geht es weiter mit Dr. Kargs Müsli Knäckebrot. Besser gesagt: Süsses Frühstück mit Cranberry und Kokos. Alles ohne künstliche Zusatzsstoffe und mit Vollkorn sowie allen Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau. DSC02505Das Knäckebrot schmeckt sehr angenehm süß, aber eben nicht zu süß, sodass ich es auch gerne mit herzhaften Dips oder Belagen esse. Als reine Knabberei wäre es mir irgendwie zu langweilig, aber man kann das Knäckebrot auch zum Beispiel auseinanderbröseln und wie Müsli in Milch essen.

Bei Dr. Kargs heißt es „“Genuss mit Biss“ und so ist dort zum Beispiel auch andere Bio-Knäckebrote und Knäcke-Snacks mit den verschiedensten Geschmacksrichtungen, wie Tomate, Käse, Flammkuchen oder Oliven. Das Unternehmen hat seine Wurzeln in der 1950 eröffneten Dorfbäckerei Karg und hat sich bis heute zu einer Firma mit gefragten Knäckebrot-Produkten gemausert. Daneben gibt es die Dorfböckerei Karg natürlich immer noch, nur mit ein paar mehr Filialen. Mehr über das Unternehmen und auch deren Qualitätsversprechen, sowie Rezepte findet Ihr unter dem oben angegebenen Link.

Es ist gleich halb 5 nachts und ich schmeiß mir gerade völlig entgegen meiner Überzeugungen ein Nudelfertiggericht rein…geht schneller und ich kann nebenbei trotzdem schreiben. Zum Beispiel über unseren nächsten Sponsor Farmers Snack, der uns jedem eine Tüte mit Nüssen und Nuss-Fruchtmischungen hat zukommen lassen. Ich habe eine Edelnusskern-Mischung erhalten. DSC02515Das Tolle daran ist, es ist ohne Haselnüsse und ohne Erdnüsse, die normalerweise massenhaft in solchen Mischungen vorkommen. Hier sind geröstete und gesalzene Mandeln, Cashews und Macadamianüsse enthalten. Nüsse gehen immer, ich bin ein Nuss-Fan und deswegen hat mir diese Mischung auch sehr gut geschmckt. Bei Farmers Snack wird auf möglichst naturbelassene Produkte geachtet und so ist hier auch nur Salz und Öl zugesetzt.

Seit 1990 ist aus der Firma „avocado“ das Unternehmen Farmers Snack geworden und vertreibt in erster Linie Früchte und Nüsse. Aber auch Saaten, Schokoladenmischungen, die ich übrigens auch sehr lecker finde, und Outdoorprodukte findet man im Webshop. Auf der Seite ist zwar einiges zu finden, wo welche Nuss herkommt und auch das das Unternehmen auf gute Qualität achtet, aber gerade zum Beispiel in der Cashewproduktion wäre es schön für mich als Verbraucher zu erfahren, dass die Arbeitskräfte, die jede Nuss einzeln mit der Hand herausschälen auch fair dafür entlohnt werden…vielleicht kann man das noch einmal ergänzen, liebes Farmers Snack Team? Als Besonderheit kann man hier auch seine eigene Mischung kreieren und der Fantasie freien Lauf lassen. Eine Tüte der von mir getesteten Nüsse kostet 2,45 Euro.

Wir bleiben bei Nüssen und Früchten und ich erzähle Euch ein Wenig über den Sponsor Hafervoll. Hier werden die Müsliriegel „Flapjacks“ genannt, dies sind im Ofen gebackene Müsliriegel (ich dachte, jeder Müsliriegel wird irgendwie gebacken, aaber da habe ich mich wohl geirrt). Wir haben alle jeweils 2 leckere Riegel mit verschiedenen Sorten bekommen. Meine waren Mohn-Aprikose und Mandel-Rosine. DSC02353Hier finde ich schon einmal besonders, dass in einem (Müsli)Riegel Mohn enthalten ist. Ich liebe Mohn und deswegen fnde ich das schon einmal toll 🙂 Ganz und gar nach dem Ansatz des Unternehmens, dass die herkömmlichen Müsliriegel langweilig sind und unbedingt aufgepeppt werden müssen. Das haben sie hiermit geschafft. Alle Riegel sind vollgepackt mit Haferflocken, Saaten, Körnern, Kernen, Früchten und Co. Alles ohne Zuckerzusatz und Zusatzstoffe. Die weiteren Sorten sind: Kakao-Haselnuss, Cashew-Cranberry, Hanf-Sauerkirsche und Banane-Paranuss. Die Macher von Hafervoll bezeichnen ihren Riegel passend als Müslikuchen. Ein Riegel ist wirklich wie so ein Stück Kuchen und macht echt satt. DSC02356 DSC02358Eine 6er Box Riegel kostet 11,94 Euro.

Nun wird es etwas herzhafter, denn wir richten unseren Blick auf die Chips von Market Grounds. Dieser Sponsor versorgte uns mit ein paar kleinen Tüten John&John Crisps in verschiedenen Sorten. Diese Chips aus altenglischen Kartoffeln gibt es in den Geschmacksrichtungen Sweet Chili & Red Pepper, Aspall Cyder Vinegar, Suffolk Chedder & Chives, Sea Salt & Black Pepper, Mixed Roots und Deep Blue Sea Salt, welche ich testen durfte. crispsMit dieser Sorte wurde bei mir voll ins Schwarze getroffen. Wenn ich Chips kaufe, dann zum Beispiel gerne in dieser Sorte (Meersalz). Hier spricht mich auch das Design der Tüten sehr an, da hätte ich im Supermarkt sicherlich auch zugegriffen. Die Crisps an sich sind schön knusprig und nicht so fitzeldünn, wie die, die man so kaufen kann. Gehen eher in Richtung Kesselchips. Im Gegensatz dazu sind diese Chips mit Sonnenblumenöl geröstet. Alle Chips sind ohne künstliche Zusatzstoffe und ich finde es sehr schön zu lesen, dass zum Beispiel der Cheddar für die eine Sorte von einem kleinen Familienbetrieb stammt. Auch sonst sind alle Zutaten sorgfältig ausgewählt und kommen aus aller Welt.

Market Grounds hat Ihren Sitz im schönen Hamburg. Seit 1998 entwickelt und vermarktet das Unternehmen vor allem Erzeugnisse rund um das Thema Kaffee. Im Shop findet man daneben aber auch noch Produkte wie Getränke- und Feinkostspezialitäten, Süßwaren, Verpackungen, Maschinen und Zubehör. Die Firma unterstützt die Hamburger Tafeln und wurde 2015 mit dem Red Dot Award ausgezeichnet. Eine 150 Gramm Tüte Crisps kkostet 3,50 Euro.

 Hot, hot hot! Wird es jetzt mit Pepperworld Hotshop. Meine Fre**e, hier muss man Schärfe mögen, um die kleinen Knusperkugeln Haballeros genießen zu können. DSC02537Dieser Sponsor versorgte und nebenbei gesagt nicht nur mit den scharfen Bällchen, sondern auch mit der feurigen Pasta Fideus Pimenton mit mittelscharfem Paprikapulver. Auf die bin ich auch schon sehr gespannt, werden aber für einen besonderen Anlass aufgehoben.

Im niedersächsischen Weyhe hat seit 2001 die Welt der Chilis, Paprikas, Pfeffer und alles, was sonst noch scharf ist Einzug gehalten. Im Shop erhält man Produkte – von Saucen über Knabbereien bis zu Gewürzen –  und Informationen von allem, was einem Feuer unterm Hintern macht. 500 Seiten Chili-Wissen, 250 Rezepte und 150 verschiedene Chilisorten machen diesen Shop zu dem größten im deutschen Sektor. Sogar vorgezogene Pflanzen kann man hier kaufen.DSC02539Ich werde, obwohl ich wirklich keine Fan von scharfem Essen bin, dafür aber eine Gewürzliebhaberin, definitiv im Shop noch weiter stöbern. Die Haballeros sind mit der Yucatan Habanero gewürzt, haben einen Schärfegrad von 7 (7 von 10) und kosten 1,95 pro 100 Gramm.

Vorhin schrieb ich ja schon, dass von Lakonikos noch Oliven gesponsort wurden. Und hier sind sie. Mild lecker, nicht zu weich, schön bissfest und definitiv zum Nachkaufen! Selbst die schwarzen Oliven, die ich sonst nicht so mag haben mich überzeugt. DSC02522 DSC02521 DSC02644

Dips und Brotaufstrich

Kommen wir zur letzten Kategorie dieses Artikels und damit zu unserem Sponsor Vitam. Dieser schickte uns ein großes Packet mit veganer Leberwurst und verschiedenen Dips. vitam1 vitam2

 

 

 

 

 

 

 

Ich erhielt neben den beiden Leberwurstsorten noch ein Glas Aioli. Bei der Leberwurst handelt es sich um vegane Brotaufstriche, die von feiner Leberwurst bzw Leberwurst nach Pfälzer Art inspiriert wurden. Bei der Pfälzer ist mir aufgefallen, dass sich massiv das Fett oben abgesetzt hat  auch in der leberwurst selber grobe Fettstücke vorhanden sind, das fand ich leider nicht so lecker. Vom Geschmack her waren beide gut, aber leider nicht vergleichbar zu echter Leberwurst. DSC02649 DSC02651 DSC02650 DSC02508 DSC02509 DSC02670Alle Zutaten dieser Brotaufstriche kommen aus kontrolliert biologischem Anbau. Es ist allerdings, wie Ihr gleich an der Zutatenliste sehen könnt, Hefextrakt enthalten. Hefeextrakt ist ein Geschmacksverstärker und enthält Mononatriumglutamat, laut Codecheck ist dies hochgradig gesundheitsgefährdend. Mir ist ehrlich gesagt nicht ganz klar, warum das Produkt eigentlich super gesund ist und alles aus kontrolliert biologischem Anbau kommt, aber gleichzeitig ein Geschmacksverstärker verwendet wird… DSC02512 DSC02511Die Aioli von Vitam wird ohne Ei gemacht. Leider findet man auf der Webseite nicht all zu viele Informationen darüber, deswegen zeige ich Euch noch ein paar Bilder. DSC02510 DSC02576 Hier ist schönerweise kein Hefeextrakt enthalten und die Zutaten sind ebenfalls aus kontrolliert biologischem Anbau. Geschmacklich ist die Aioli leiuder überhaupt nicht mein Fall. Über Vitam selber erfährt man leider auf der Webseite auch fast nichts. Die hier vorgestellten Produkte gibt es leider nicht alle im Webshop, das Glas Aioli kostet 2,99 Euro.

Puh, das war jetzt ein ganzes Stück Arbeit. Wie Ihr seht, sind wir gut ausgestattet für die nächsten Wochen 🙂

Sponsored Post

4 thoughts on “Schnabularasa 2 – Schlemmen nach dem #bt01ptms

  1. Servus Anna!

    Wenn ich die ganzen Leckereien bei dir noch mal so schön aufgelistet sehe, wird mir ganz anders zumute … Das sollen wir alles verkosten, ohne zu platzen?

    😉

    Aber Spaß beiseite: Ich freue mich aufrichtig über die neuen Geschmackserfahrungen! Papa Türk empfand ich zum Beispiel als extrem lecker, obwohl ich sonst eher kein Fan von Brause bin. Den Rieslingsekt habe ich mit einem besonders lieben Menschen geteilt und aus den Zitronen mit einer Freundin Ingwerwasser gemacht – gesund und köstlich!

    Die vielen Gewürze und Öle werden nach und nach an meinem Esstisch Einzug halten. Bei Tee und Kaffee sieht es ähnlich aus. Völlig hin und weg bin ich von der veganen Schokolade, den getrockneten Äpfeln, dem Knäckebrot, den Chips und den Nüssen: Sie entsprechen allesamt genau meinem Geschmack. Bei den übrigen Produkten muss ich mich nun erst noch durchfuttern.

    Herzliche Grüße

    Sissi

  2. Wow erschlagen von leckereien…. Jetzt brauche ich erstmalein sstück kuchen liebe grüße Eva

  3. Das sieht alles sehr lecker aus…
    Wir sind gerade auch fleissig am probieren von allen Leckereien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.