Philips überzeugt mich immer. Deswegen war ich auch hocherfreut, als wir den neuen Philips S9711/31 Series 9000 Nass- & Trockenrasierer mit Reinigungsstation Pro und Bartstyler testen durften. Dieses Mal lief es aber etwas anders mit der Überzeugungskraft des Technologieunternehmens.

philipsDas Zubehör besteht weiterhin aus dem Reiseetui, der Reinigungsstation, einer Kartusche, Reinigungspinsel und Styleraufsatz.

Als Hauptfunktionen und Besonderheiten dieses neuen Rasierers gibt Philips an:

  • Aquatec Nass- & Trockenrasur (man kann mit oder ohne Schaum rasieren, auch rasieren unter der Dusche ist möglich)
  • Persönliche Komforteinstellungen (Schonend, normal oder schnell)
  • Digitale Benutzeroberfläche (Batteriestand in Prozent, Reinigungsanzeige, Anzeige für niedrigen Ladestand, Scherkopfwechsel-Indikator und Reisesicherungsanzeige)
  • Konturenerkennung (Durch Scherköpfe, die sich in 8 Richtungen bewegen können,)
  • V-Track Präzisionsklingen (rücken die Haare sanft in die optimale Position. Schneiden bis zu 30 % gründlicher in weniger Zügen und sorgen für weniger Hautirritationen)
  • SmartClean Pro Reinigungssystem ( reinigt, ölt, trocknet und lädt den Rasierer)
  • Erfasst bis zu 20% mehr Haare
  • Weitere:
    • Automatische Spannungsanpassung 100-240 V
    • Reisesicherung
    • Reiseetui
    • Vollständig abwaschbar
    • Hygienische Bartfangkammer
    • Ergonomisch geformter Griff

Der Rasierer kam in einem stabilen Karton gut verpackt bei uns an, so weit so gut. Auch das Design sehr schick. Schwarz, matt guter „Schnitt“, sowohl der Rasierer an sich, als auch die Reinigungsstation. Dazu gabe es ein hübsches passendes Etui. Dieses kann man aber leider nicht an einen Haken hängen, es fehlt eine Schlaufe. Ich persönlich finde das bei uns zu Hause wichtig, da wir als Ablagefläche eigentlich nur die Waschmaschine haben und gerne alles an Haken hängen, was wir so benutzen an technischem Gedöns 🙂 DSC01707

Zu den Vorbereitungen vor einer Rasur ist bei diesem Gerät nicht sehr viel zu sagen. Die Ladezeit des Akkus dauert wirklich nicht lange (eine Stunde) und der Ladestand wird durch eine große Anzeige angegeben. DSC01759Die Akkulaufzeit ist super. Auch nach mehrmaliger Rasur in einer Woche steht die Anzeige noch bei 93%. Für mich wird damit die 50 Minuten Laufzeit schon überschritten. Für eine kurze Rasur reicht eine Blitzaufladung von 3 Minuten.

Der Series läuft mit adäquater Lautstärke und man merkt den Wums hinter dem Litium-Inonen Akku. Ich werde später in diesen Bericht noch ein kleines Video einfügen, in dem man das hört.

Auch der Styleraufsatz überzeugt. Kraftvoll durch den Motor tut er, was ein Styler tun muss und das sehr gründlich. DSC01765Das ganze liegt zudem auch noch gut in der Hand und ist somit sehr gut zu führen. Der Styler bearbeitet Haare bis zu einer Länge von 5 mm.

Was leider überhaupt nicht überzeugt, ist der Scheraufsatz. Wir wissen einfach nicht woran es liegt, aber er erfasst einfach nicht die Härchen. Auch wenn man mehrmals über die betoppelten Stellen fährt… es passiert nicht viel, was zu einem glatten Ergebnis führen könnte. Das ist sehr schade, da dies ja eigentlich mit die Hauptfunktion des Rasierers ist und auch die Reinigungsstation für diesen Aufsatz ausgelegt ist. Da muss ich mich leider fragen, da der Styler „nur“ bis zu einer Länge von 5 mm rasiert, was man nun tut, wenn man längere Stoppeln hat. 5mm ist ja nur ein halber Zentimeter, das finde ich nicht viel für zum Beispiel einen Kinnbart oder Koteletten.

Die Reinigungsstation ist für mich persönlich zunächst einmal eine praktische Sache. Nicht nur weil sie reinigt, sondern auch ölt und auflädt. Das funktioniert auch sehr gut, so lange der Scherkopf nicht zu starkt verschmutzt ist. Was ein Manko ist, ist der Nachkauf der Kartuschen (4 Stück kosten etwa 24 Euro, eine Kartusche soll 3 Monate halten), heißt also Folgekosten für den Series 9000. Dafür, so hoffe ich, ist die Lebensdauer durch gute Pflege länger und man muss nicht schon in zwei Jahren ein neues Gerät kaufen. philips2Wenn man sich so durch die Rezensionen auf z.B. Amazon scrollt, gehen dort die Meinungen sehr auseinander bis hin zu nur einem Bewertungsstern. Und das leider mit nachvollziehbaren Kritiken. Und auch uns überzeugt Philips dieses Mal leider nur zur Hälfte, da es eben Abzüge beim Etui gibt und besonders bei der Funktion des Scherkopfes. Vielleicht kann ich ihn ja noch für meine Beinrasur benutzen, damit er nicht ganz seine Daseinsberechtigung verliert 🙂

Der Series 9000 ist für knapp 350 Euro hier zu haben (UVP 449,99 Euro), ich danke Philips für diesen Test!

Das Gerät wurde mir kostenfrei von Philips zur Verfügung gestellt

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.