Brigitte ist die Mama meines Freundes und hat viele Russische Rezepte im Kopf. Sie hat kein Kochbuch, sondern macht alles so frei Schnauze.

Da mein Post bezüglich der Pelmenis ein bißchen Anklang gefunden hat, möchte ich Euch hier das Rezept und die Arbeitsschritte aufschreiben.

Pelmenis sind Teigtaschen. Meist gefüllt mit Fleisch, aber es gibt sie mittlerweile auch vegetarisch. Brigitte macht sie immer mit gemischtem Hackfleisch. Kurzes Zitat von Wikipedia:

Pelmeni (russisch пельмени) sind ursprünglich aus Tatarstan und Sibirien stammende, in Wasser oder Brühe gekochte und mit Fleisch gefüllte Teigtaschen, die man entweder als Suppeneinlage oder als Hauptgericht isst. Heute zählen sie zu den russischen und ukrainischen Nationalgerichten.

Ich werde hier keine, oder nur geschätzte Mengenangaben machen, da ich einfach keine habe und mir dieses Rezept so beigebracht wurde, wie es eben gemacht wird; nach Gefühl.

Für den Teig nimmt also eine große Schüssel und schüttet etwa 700 g Weizenmehl hinein. Dann verquirlt man so etwa 250-300ml abgekochtes Wasser mit einem Ei. Dass das Wasser abgekocht ist, ist anscheinend wichtig für die Konsistenz nachher beim Kochen…oder so 🙂 Ich mache es so und sie gelingen, also warum nicht?

Die Wasser-Ei Mischung wird mit dem Mehl vermengt und dann alles geknetet, sodass ein schöner locker-elastischer Teig entsteht.

Für die Füllung nimmt man ungefähr die gleiche Menge an gemischtem Hackfleisch. Dieses wird mit einer geriebenen Gemüsezwiebel gut vermischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Jetzt kann man schon einen Topf mit Salzwasser aufsetzen, da man die fertigen Pelmenis vor dem Kochen nicht zu lange liegen lassen darf.

Vom Teig nimmt man nun eine Hand voll und rollt eine etwa 2-3cm dicke Rolle davon. Diese schneidet man in 2cm dicke Scheiben und rollt diese zu Talern aus.DSC00937DSC00935Dann nimmt man eine kleine Gabel, sticht etwas von dem Hackfleisch ab und gibt es auf den Taler. Dabei ist es gut, wenn man das ganze in der Hand behält und nicht auf dem Tisch macht, so hat man ein besseres Gefühl. DSC00939Das klappt man jetzt zusammen, drückt die Seiten an und wickelt es so um den Mittl- oder Zeigefinger, dass die beiden Enden unten zusammenstoßen. Kurz diese beiden übereinanderstülpen und zusammendrücken. DSC00940 DSC00941 DSC00942Dann legt man die fertigen Taschen auf ein mit einem Küchentuch abgedecktes Blech. Man sollte mit der Verarbeitung aber nicht zu lange warten, da der Teig bei Zimmertemparatur irgendwann zu weich wird. Also husch, husch, das Blech vollgepackt 🙂 DSC00938 DSC00936(Ein kleines Kunstwerk meiner Tochter ist auch dabei 🙂

nun, wwenn das Wasser kocht, gibt man einige von den Pelmenis hinein. Nicht zu viele, da sie sonst zu ungleichmäßig zu boden sinken und dort anbacken können. Also zwischendurch auch schön rühren. Wenn die Teigtaschen an der Oberfläche schwimmen, ruhig noch ein zwei Minuten warten, dann mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in  eine Schüssel füllen. DSC00943 DSC00944 DSC00946Fertig sind die Plemenis auch schon 🙂 20150425_175815Ich persönlich esse dazu total gerne Saure Sahne und Ketchup. Wenn etwas übrig geblieben ist und man sie am nächsten Tag in der Pfanne etwas knusprig brät, ist es auch sehr lecker.

Man kann die Pelmenis auch gut vorbereiten und dann einfrieren. Dazu nach dem Rezeot die Teigtaschen zubereiten und nebenbeinander auf einem Brett oder Blech frostsicher verpackt vorfrosten. Danach erst in eine Gefriertüte geben, sonst kleben sie aneinander, wenn man sie direkt in eine Tüte schmeißt und einfriert.

Viel Spaß beim Nachkochen 🙂

One thought on “Pelmenis nach Brigittes Rezept

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.