Trotz meiner kleinen Blog-Winterpause gibt es noch über das eine oder andere Produkt zu berichten. Jetzt, wo es kalt draußen ist und man es sich drinnen gemütlich macht. Was gibt es da besseres, als eine heiße Schokolade mit frischer Sahne. Oder warmen Apfelkuchen mit dem weißen Häubchen?

Ich kenne viele Leute, die die süße Fertigsahne aus der Aludose nehmen, aber auch einige, die jedes Mal Sahne frisch aufschlagen. Bei dem einen schmeckt es mega künstlich, bei der anderen Variante bleiben hinterher jedes Mal eine Menge Teile zum Abwaschen übrig und im Zweifelsfall spritzt die Sahne beim Schlagen in alle Himmelsrichtungen davon.

Abhilfe schafft hier ein Sahnebereiter. Ich durfte den Isi Dessert Whip PLUS testen, ein Gerät für frische Sahne und Dessert. Aber auch herzhafte Espumas kann man damit zubereiten. Der Sahnespender von Isi vereint folgende Eigenschaften:

  • Maximales Füllvolumen: 0.5 L
  • Erhältlich mit abnehmbarem Silikoncover in Weiß und Schwarz
  • Hochwertige Edelstahlflasche
  • Entnehmbarer Kolben zur leichten Reinigung
  • Hebel für einfachste Bedienung und exakte Dosierung
  • Abschraubbare Tülle
  • Umweltfreundlich, da wiederbefüllbar
  • 2 Jahre Garantie
  • Zubehör: Reinigungsbürstchen, 2 verschiedene Sprühaufsätze

Die Handhabung ist einfach, erfordert aber wie ich festgestellt habe, einiges an Übung, da sehr viel Druck in der Flasche aufgebaut wird; Zunächst muss die Flasche befüllt werden. Je kälter und fetthaltiger die Flüssigkeit, desto besser wird das Ergebnis. Eine fettarme Sahne kann man durchaus benutzen, aber man muss dann wirklich sehr kräftig im Anschluss schütteln. Dann schraubt man die Sprüheinheit drauf und setzt eine (Isi-) Patrone in den Kapselhalter. Diesen schraubt man auf die Flasche – es entsteht ein zischendes Geräusch wenn das Gas in den Behälter entweicht. Sobald alles Gas im Behälter ist, kann man den Kapselhalter entfernen und die leere Kapsel entsorgen. Nun schraubt man den Sprühaufsatz drauf, schüttelt mehrmals kräftig und schon kann man (kopfüber) frische Sahne heraussprühen. Wenn die Sahne Zimmertemperatur hat, sollte man den Dessert Whip noch einmal in den Kühlschrank stellen. Eine bebilderte Anleitung findet Ihr hier.

Frische Sahne hält darin bis zu 10 Tage, so lange kann man auch sprühen, da eine Kapsel genau für 0,5 Liter reicht, also meist mehr als in einem Becher Sahne überhaupt vorhanden ist. Sehr praktisch! Außer Sahne habe ich noch einen Mojito-Buttermilch Espuma ausprobiert. Espuma heißt übrigens so viel wie Schaum und kommt aus dem Spanischen. Da ich nur drei Testkapseln hatte, blieb es leider bei Sahne und dem Buttermilch Espuma, aber weitere folgen definitiv.


Bei der Buttermilch Espuma stellte ich fest, dass wenn man nicht genug schüttelt, sich die Flüssigkeiten schnell trennen, auch hatte ich Unmengen an Resten im Behälter, weil sich durch das ungenügende Schütteln nicht alles so gut vermengt hatte. Aber mit jeder Kapsel wurde es besser. Es ist einfach Übungssache!

Die Teile lassen sich problemlos und schnell reinigen. Der Silikonmantel ist super modern und macht auf der Kaffeetafel echt was her. Kapseln bekommt man sehr leicht zu kaufen und ich finde sie auch nicht all zu teuer. Es macht Spaß, sich verschiedene Rezepte auszudenken und ich freue mich schon auf Weihnachten und Silvester, wo ich den Dessert Whip für herzhafte und süße Schäume einsetzen kann. Die Preise für das Gerät schwanken momentan zwischen 40 und 60 Euro. 10 Kapseln kosten etwa 6 Euro. Ein Luxusteil, was nicht essentiell ist, aber super praktisch. Die Kapseln aus 100% wiederverwertbarem Stahl sind allemahl umweltfreundlicher, als die Sprühdosen aus Aluminium.

Schon 1867 wurde das Isi Ursprungsunternehmen Karl Fischer-Pochtler GmbH gegründet. Es sollte aber noch etwa 100 Jahre dauern, bis 1964 die Isi Gruppe in Österreich entstand. Seit 1966 wurden hier Sprudel- und Sahnekapseln hergestellt und auch Heimsyphons. Mehr Informationen über die Isi Gruppe findet Ihr hier.

Ich selber habe noch so ein altes Ding hier herumstehen, womit wir früher unser Sprudelwasser gemachte haben. Leider ist es defekt. Umso mehr freute ich mich, als ich erführ, dass ich das neue Isi Gerät testen darf 🙂

Ich finde es klasse und es hat auf jeden Fall einen festen Platz in meinem Küchenschrank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.