logoIch durfte live dabei sein, als die großen Pakete von Höhenrainer bei Nicole auf dem BT01PTMS angeliefert wurden. Für jeden gab es ein riesigen Karton mit Produkten aus dem Sortiment. Vor allem von den neuen veganen Sorten war viel dabei. DSC02364Aus dem Vegan-Sortiment waren dabei: Wiener, Bratwurst, Steak, Gyros, Mortadella mit Schnittlauch und zwei Mal Kochsalami. Mit Tier (ausschließlich Pute) wurden Schnitzel, Käsekrainer, Leberwurst, Gelbwurst, Paprika-Fleischwurst und Bierschinken geliefert. Dazu natürlich ein Infoflyer. DSC02366 DSC02368 DSC02365 DSC02371Höhenrainer ist ein Unternehmen, welches ausschließlich Putenfleisch für das Wurstsortiment verarbeitet. Für die veganen Produkte wird eine Basis aus hochwertigem Weizeneiweiß, auch Saitan genannt, hergenommen. Irgendwann will ich Saitan mal selber herstellen, bin gespannt ob man diese Fleischalternative auch in der heimischen Küche hinbekommt; werde natürlich drüber berichten, wenn ich es schaffe 🙂

Natürlich stellt sich für mich, auch als Fleischfresser, als erstes die Frage: Woher kommt das Fleisch? Waren die Puten glücklich? Oder esse ich hier wieder nur ein weiteres Produkt von dieser grausamen Massentierhaltung? Höhenrainer hat auf der Website viele Informationen zur Qualitätssicherung, zum Projekt „Wir helfen“ und zur Unternehmensgeschichte. Zum Inhalt der Packungen gibt es ein sogenanntes Regionalfenster, das ist dieses blaue Siegel auf den Verpackungen. Die Informationen darauf geben Hinweise auf die Herkunft und Verarbeitung der Rohstoffe. Was mich dabei irritiert; kein einziges Produkt ist zu 100% aus regionalen Rohstoffen gefertigt. Aber ich denke, vielleicht liegt das an den importierten Gewürzen. Das Fleisch soll nach eigenen Angaben ausschließlich aus Großhöhenrain kommen. Also Goolge nochmal angeschmissen… Auf Veggie Journal gibt es einen Artikel aus 2014 über Puten aus einem Mastbetrieb aus diesem Ort, dort ist ein schreckliches Foto abgebildet…gut das kann auch nur Hetze sein. Darunter ein weiterer Artikel über einen Betrieb in Österreich, der ebenfalls unzumutbare Zustände aufweist und zumindest in diesem Jahr wohl Zulieferer von Höhenrainer war. Die furchtbaren Zustände in dem Mastbetrieb sind durch weitere Artikel und die Soko Tierschutz belegt.

Diese „Funde“ kann ich aber nun nicht so stehen lassen, ich habe direkt bei Höhenrainer nach der Putenhaltung gefragt und folgende Antwort bekommen:

Unser Putenfleisch stammt überwiegend aus Bayern von der Süddeutschen Truthahn AG in Ampfing. Wir haben aber auch weitere Stammlieferanten aus Norddeutschland und Österreich. Um die Warenversorgung auch in Zeiten knapper Rohstoffversorgung bzw. bei Spitzenbedarf sicher zu stellen, kaufen wir bei Bedarf auch in anderen EU-Ländern und Übersee zu.

Bei unseren Fleischlieferanten sind uns vertrauenswürdige Partner sehr wichtig, mit denen wir langjährige Lieferbeziehungen pflegen. Die Qualität steht dabei vor der Regionalität.

Die Puten werden dabei aufgezogen in sogenannten Offenställen mit Tageslicht, Einstreu und freier Futter- und Wasseraufnahme. Grundsätzlich bekommen die Puten ein 6-Phasenfutter mit variierendem Weizen-, Mais und Nährstoffanteil, der möglichst exakt an den altersgemäßen Bedarf der Tiere angepasst ist.

Dann hat die nette Dame mir noch einen Link ans Herz gelegt, unter dem man einiges über deutsches Geflügel nachlesen kann. Über die Süddeutsche Truthahn AG ist aktuell nichts Negatives zu lesen. Ich will das Thema hier auch nicht zerfleischen aber ich lese eigentlich am liebsten, dass die Tiere frei herumlaufen können und mehr Platz haben, als es das sehr fragwürdige Gesetz verlangt.

Sooooo, jetzt kommen wir mal zum Geschmack. Bei den Produkten mit Pute habe ich durch die Bank überhaupt nichts auszusetzen, es hatalles gut geschmeckt und am besten die Wiener. Hier zu sehen im Hotdog und in Erbsensuppe.DSC02379 DSC02378Auch die Käsekrainer fand ich sehr lecker! DSC02377 DSC02376Bei den veganen Produkten hat es sich sehr gespalten. Gyros und Steak waren gut angebraten ebenfalls sehr schmackhaft. Aber die Würstchen…ich habe sie einfach nicht herunterbekommen. Auch meine Tochter und mein Freund mochten sie leider gar nicht. DSC02374 DSC02375Auch der Aufschnitt hat mich leider nicht überzeugt, alles irgendwie zu trocken… Aber wie gesagt, das Gyros werde ich bei Gelegenheit nachkaufen.

Danke an Höhenrainer für die großzügige Unterstützung bei unserem Bloggertreffen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.