Heimgart Microgreens - Der Mini Garten aus dem Gesundheit entspringt

Heimgart Microgreens - Der Mini Garten aus dem Gesundheit entspringt

Ein Sprichwort sagt: “Der Garten ist die Apotheke des armen Mannes.”. Ich möchte heutzutage noch ergänzen, dass natürlich auch Frauen von den Heilkräutern und essbaren Pflanzen eines Gartens profitieren. Und auch, dass es heute jedem möglich gemacht wird, auf kleinstem Raum einen mini Garten anzulegen. Mit Heimgart braucht man nicht einmal einen Balkon und kann seine speziellen Versionen von Brokkoli, Rotkohl und Co als Microgreens genießen.

Microgreens
Bildquelle: Heimgart Pressetext

Microgreens?

Jawohl! Das sind die Austriebe, also Stängel und Blättchen einer Pflanze und wie oben schon angedeutet die kleine Version, die Keimpflanzen von verschiedenem Gemüse. Sie werden sehr jung geerntet und haben eine viel höhere Konzentration an Vitalstoffen, als die ausgewachsenen Kohlköppe. Diese einfachste und natürlichste Art der Pflanze tragen in sich nämlich die geballte Energie, die die Pflanze benötigt, um groß zu werden. Eine Vielfältige Auswahl an Pflanzen bietet die Möglichkeit, Microgreens zu ziehen: Kräuter und Gemüsesorten, die schnell wachsen, wie Schnittsalate, Senf, Brokkoli, Kresse, Bohnen, Minze, Pak Choi, Rauke, Brunnenkresse, Buchweizen, Rotkohl, Radieschen, Blumenkohl, Basilikum, Amaranth, Fenchel, Dill, Koriander oder Kerbel, Sonnenblumenkernen, Erbsen, Weizengras, und Rote Bete. Große, harte Kerne und Samen wie beispielsweise die von Erbsen, Bohnen, Buchweizen oder Sonnenblumen sollten vor der Aussaat über Nacht in Wasser eingeweicht werden, um die Keimung zu beschleunigen.

Heimgart bietet zur Aufzucht von Microgreens ein spezielles Indoor Farming System an. Momentan bekommt Ihr die Microgreens von Heimgart in sechs verschiedenen Sorten; Gartenkresse, Rauke, Brokkoli, Radieschen, Rotkohl und Senf. Microgreens

Wie funktioniert Heimgart?

Die Herren Sauermann und Wannemüller wollten Microgreens nach Deutschland bringen. Was in den USA schon verbreitet war, sollte innerhalb von zwei Jahren auch für Deutschland ertüftelt werden. Herausgekommen ist die Symbiose aus einer schicken Keramikschale von Seltmann Weiden, einem Edelstahleinsatz und gut durchdachten Saatpads.

Es wird Wasser bis zur Markierung in die eigens für Heimgart entwickelte Porzellanschale gegeben. Anschließend die Saatpads auf den dazugehörigen Edelstahleinsatz legen, Anzuchtabdeckung darüber legen und abwarten. Den Rest tüfteln die Microgreens von ganz alleine aus und man muss nicht einmal mehr gießen. Da die Samen Dunkelkeimer sind, lässt man die Abdeckung darüber. Sobald die Pflänzchen wachsen, schieben sie die Pappe herunter. Übrigens sind die Schale und der Einsatz spülmaschinengeeignet und können so immer wieder verwendet werden. Microgreens MicrogreensIch persönlich möchte an dieser Stelle einen Verbesserungsvorschlag für so ganz bekloppte Anleitungsfalschleser wie mich machen: Dieses Bild ist für mich persönlich zum Verhängnis geworden: MicrogreensIch bin dadurch davon ausgegangen, dass man die Saatpads mit dem Docht nach oben auf das Gitter legt und sie irgendwie ihre Köpfchen durch das großmaschige Gewebe schieben. Nein, dem war nicht so und ich musste feststellen, dass es eher ein Gewusel war, als ein ordentlicher Microgreens-Teppich. Microgreens MicrogreensMicrogreensAber beherzt umgedreht wurde es doch noch etwas. Und ich habe gerade heute mit meiner Tochter zwei neue Pads angesetzt. Dieses Mal natürlich richtig herum! MicrogreensMicrogreens

Weitere Besonderheiten und meine Meinung

Sämtliche Komponenten von Heimgart werden in Deutschland hergestellt und verarbeitet. Das Saatgut ist aus ökologischem Anbau und biozertifiziert, genau so, wie das gesamte Saatpad aus Naturfaservlies und Leinendocht. Die Pads sind frei von Konservierungsmitteln, kompostierbar und werden in den Behindertenwerkstätten des Deutschen Roten Kreuzes in Potsdam hergestellt. Für mich persönlich ein absoluter Pluspunkt und ein weiterer Grund, Heimgart auch in Zukunft zu kaufen.

Die Schale mit dem frischen Grün steht stets auf dem Fensterbrett vor meinem Schreibtisch und ich habe entdeckt, dass man die Microgreens nicht unbedingt in den Salat hauen muss oder aufs Brot zu streuseln hat. Nein, ich snacke sie einfach so während meiner Computerarbeit. So kommen mir ohne großen Verlust Vitamine, Spurenelemente (besonders Vitamin A, B6, C und Eisen) und Proteine zu Gute. Geschmacklich haben es die kleinen Muntermacher auch in sich. Rauke-Microgreens schmecken auch nach Rauke, Rotkohl auch nach Rotkohl und zwar sehr intensiv. Lecker! Statt Salatblatt auf einem Burger unschlagbar würde ich sagen. MicrogreensDas Einsteigerset mit Schale, Edelstahleinsatz und zwei Saatpads in den Sorten Rauke und Kresse kostet 29,95€. Ein 6er Set Saatpads kostet 11,94€. Beide Sets wurden mir im Rahmen meines Bloggerevents klön un kieken – Zwischen Spree und Späti kostenlos zur Verfügung gestellt.

10 Comments
  1. Hallo Anna,

    ich bin auch schon ganz gespannt und werde mein Heimgart am Wochenende ansetzen 😉 Hoffe es sieht am Ende auch so gut wie bei Dir aus 🙂 LG Katrin

  2. Bei uns sprießt die zweite Generation, wir lieben die Microgreens

    Grüße Heike

  3. Auch bei mir wächst gerade “die zweite Runde”. Und ich werde die Pads auf alle Fälle nachkaufen!!!
    LG Perdita

  4. Auch bei uns sprießt inzwischen die zweite Generation – wir lieben unseren Heimgart!

    XOXO

    Sissi

    1. Bei mir auf der Fensterbank wächst jetzt Miniatur Brokkoli und Rotkohl, kann es gar nicht mehr erwarten zu ernten, danach wird weiter experimentiert 🙂

  5. Das wäre auch was für uns
    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüße Leane

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.