Vor ein paar Wochen kam etwas gänzlich Neues in mein zu Hause – eine happybrush Schallzahnbürste in Mint. Damit zogen Stil und Effektivität in meine Zahnputzwelt ein. Bisher hatte ich nur eine manuelle Zahnbürste genutzt und keine Erfahrungen mit elektrischem Geschrubbe. Und schon gar nicht mit Schallgeschwindigkeit 🙂

Was ist das Besondere an happybrush?

Bye bye langweiliger Handputz-Modus heißt es bei happybrush, die Macher wollen seit Oktober 2016 die Elektrozahnbürstenwelt revolutionieren. Der Bürstenkopf sorgt für hoch-effektive Vibrationen (31.800 um genau zu sein). Dazu hat sie einen intelligenten Timer eingebaut, der alle 30 Sekunden vibriert und nach 2 Minuten stoppt. Ein Power-Akku ist bis zu drei Wochen. Ein speziell entwickelte vegane Zahncreme gehört auch zum Starterkit für knapp 70 Euro dazu. Die SuperMint kommt ohne Natriumlaurylsulfat, ohne Triclosan, ohne Palmöl daher und die Tube ist zu 100% recyclebar. Dies ist die Version in Mint, die ich testen durfte:

schallzahnbürste schallzahnbürste schallzahnbürste

Doch es gibt seit letzter Woche bereits eine neue Version! Noch besser, und in den Farben schwarz und weiß erhältlich. Hier kurz die Infos dazu:

Beide elektrischen Zahnbürsten-Technologien sorgen für eine effektive und sanfte Reinigung mit 8.800 Rotationen bzw. bis zu 37.500 Vibrationen pro Minute. Der integrierte Power-Akku hält bis zu drei Wochen und garantiert Urlaube ohne Ladestation. Auch die Länge des Zähneputzens spielt eine große Rolle, um die Zähne gesund zu halten: Mit der intelligenten Ladestation und dem integrierten Timer, der im 30 Sekunden-Intervall vibriert, stellt happybrush sicher, dass die empfohlene Putzzeit eingehalten wird. Bei den Borsten kommen hochwertige Wechsel-Indikatoren zum Einsatz, die anzeigen, wann die Aufsteckbürste gewechselt werden sollte. Bei der rotierenden Zahnbürste sorgt zusätzlich ein spezieller Flexkopf dafür, dass nicht zu viel Druck auf die Zähne ausgeübt wird und die neuartigen Triple-Borsten verwöhnen die Zähne durch ihre besondere Oberfläche. Neben den inneren Werten sowie dem ansprechenden Design überzeugt auch die Verpackung: Mit der umweltfreundlichen Box aus Karton verzichten die beiden Münchner auf die klassische Plastikverpackung.

Die eigens entwickelten, veganen Zahnpasta-Varianten SuperMint, SuperWhite und SuperBlack komplettieren die Zahnputzroutine. Sie sorgen für ein erfrischendes Putzerlebnis ohne bedenkliche Inhaltsstoffe und sind in einer 100% recyclebaren Tube verpackt. happybrush steht für Qualität, Funktionalität und modernes Design, das schon früh morgens ein Lächeln ins Gesicht zaubert. (Pressinfos happybrush Oktober 2017)

happybrush

Bildquelle: Stefan von happyybrush

Wer steckt dahinter?

Flo und Stefan waren irgendeinen schönen Abends auf einer großen WG-Party in Frankfurt. Nach einem langen Abend muss der durchschnittliche Partygänger natürlich ins Bett und vorher werden brav die Zähne geputzt. Dabei ist den beiden aufgefallen: Es benutzen viele ihrer Freunde noch eine Handzahnbürste, obwohl die Mehrheit der Zahnärzte elektrisches Putzen empfiehlt. Gründe wurden gesucht, die ersten Antworten gefunden: Es ist den Freunden zu teuer, zu umständlich und zu unattraktiv. Flo und Stefan hatten beim Einschlummern die erste kleine Idee von einer elektrischen Zahnbürste, welche die Menschen glücklich macht. Und daraufhin haben sie mit happybrush angefangen und die Mission „OralCare That Really Cares“ entwickelt. Noch ein positives Highlight, was sich mitentwickelt hat: Für jede verkaufte Zahnbürste spendet das Start-up einen Euro an die Wasserinitiative Viva con Agua.

Wie finde ich es?

Ich persönlich finde meine Schallzahnbürste in Mint ja totschick und bin völlig zufrieden mit Leistung und Design. Es ist wirklich angenehm, mit recht wenig Aufwand so schön saubere Zähne zu bekommen. Der Preis (das Starterkit kostet rund 70 Euro) ist unschlagbar für solch eine elektrische Zahnbürste. Das Einzige was mich etwas irritiert sind diese Zwischenstopps nach jeweils 30 Sekunden. Die Zahnbürste hört dann ganz kurz auf zu wuseln und summselt dann weiter. Ich denke dann immer, sie ist fertig. Aber daran gewöhnt man sich 🙂

Bald bekommt happybrush seinen wohlverdienten Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“, also Augen auf!

2 thoughts on “happybrush verschönert mein Badezimmer… Und meine Zähne

  1. Ja, sieht sehr gut aus. Ob diese Brüste die Marktführer tangiert, ist nicht zu erwarten. Außer dem Design lese ich nichts, was die anderen nicht auch hätten …

    1. Ja, zum Teil hast du Recht. Aber der Preis für die gleiche Leistung wie der einer der Marktführer mit doppeltem oder sogar dreifachem Preis ist nicht zu verachten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.