Eigentlich heißt es richtig: „Espresso? Nein! Rooibos schwarz!“, denn im Rahmen des #BiP16 durfte ich wunderbaren Tee von Tee vom Kap test-trinken.

Bei Tee vom Kap findet man ausschließlich zwei lose Teesorten; Rooibos und Honeybush. Dafür sind diese aber sortenrein, in Bio- und Premiumqualität.  Rooibos gilt in Südafrika als Nationalgetränk und wird aus den Zweigen des Rotbusches (ich erspare Euch hier mal den lateinischen Namen) gemacht. Diese werden zerkleinert, befeuchtet und so fermentiert. Er enthält kein Koffein und nur wenig bittere Gerbstoffe, was ihn recht mild im Geschmack macht. Honeybush wächst auch in Südafrika, hier werden aber nicht die nach Honig duftenden Blüten geerntet, sondern frische Blätter und Zweigspitzen, diese werden dann ebenfalls geschnitten, gemahlen und fermentiert.

Im Shop gibt es gelben Honeybush, roten und grünen Rooibos und schwarzen Rooibos zu kaufen, den ich testen durfte. DSC03416Der Tee ist sehr fein und gleichmäßig geschnitten, keine groben Stengel. Das ist für mich schon mal ein gutes Zeichen 🙂 DSC03418Bei dem schwarzen Rooibos handelt es sich um den roten Rooibostee, der wie Kaffee fein gemahlen wurde und so gebrüht werden zu können. Man kann ihn laut Tee vom Kap mit  jedem Siebdruckträger, Kaffeemaschine, French-Press oder Espressokocher zubereiten. Ich persönlich habe ihn einfach in einem Teefilter aufgebrüht. Bin da eben altmodisch 😛

Ich habe einen herben starken Geschmack erwartet, der mich l eher zurückschrecken lassen würde. Aber überraschenderweise ist dieser „Espressoersatz“ sehr mild. Nicht zu vergleichen mit einem schwarzen Tee, welcher mir im übrigen gar nicht schmeckt, weil er im allgemeinen zu lange ziehen gelassen wird und so bitter wird. Aber an diesen könnte ich mich schon gewöhnen. Normalerweise trinke ich fast ausschließlich Kräutertee, aber das könnte ich nun doch noch einmal überdenken. Meine Großmutti, möge sie in Frieden ruhen, hatte also mit ihrer Liebe zum Rotbuschtee wirklich guten Geschmack bewiesen.

Momentan gibt es leider den grünen Rooibos nicht in einer Großpackung, aber als Alternative kann man sich das 4x50g Probepaket mit allen Sorten bestellen. Eine normale Packung mit 500 Gramm kosten 13,90 Euro.

Vielen Dank an diesen Sponsor! Blog-im-Pott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.