EMSA_Markenbotschafter_BIG-e1401705721877Vieles kann bei der Arbeit in der Küche vereinfacht werden und es gibt eine Menge kleine und große Küchenhelfer dafür. Eines davon möchte ich Euch vorstellen, denn ich durfte als Markenbotschafter den Emsa Turboline ausprobieren. DSC00637

Die Firma Emsa hat ihren Ursprung 1949, wo sie von Franz Wulf als „Plasticwarenfabrik“ gegründet wurde. Mit den Jahren hat sich das Unternehmen zu einer innotaviten Firma entwickelt, die als eine der 100 Top-Innovatoren im deutschen Mittelstand ausgezeichnet wurden. Und alles Made in Germany. Von der Isolierkanne bis zum Vogelhäuschen bekommt man hier alles rund um Haus und Garten und das als funktionale, mit Kopf, Herz und Verstand hergestellte Produkte.

So also auch der Turboline; ein Kräuter- und Gemüseschneider mit 900ml Fassungsvermögen. Der Häxler kommt in einem frischen Grün daher, das Besondere an diesem Gerät ist der ergonomische Seilzug mit Soft-Touch Griff, dessen Technik so ein Bißchen an einen Rasenmäherseilzug erinnert. Ich persönlich kenne diese Technik schon von Konkurrenzprodukten und finde sie sehr praktisch. DSC00638Speziell ist auch das patentierte Klingensystem: der Turboline hat schwenkbare Klingen und soll dadurch besonders effizient sein beim Zerkleinern der Zutaten. Durch die manuelle Bedinung ist kein/e Stromanschluss oder Batterie nötig. Der Boden ist rutschfest und die Klingen sind aus Edelstahl.

Als weitere Merkmale nennt Emsa das „turboschnelle Zerkleinern von Gemüse, Kräutern oder Obst“ und dass der Turboline „Ideal zum frischen Zubereiten von Pesto, Dips, Bruschetta, Smoothies, Müsli oder auch Kleinkindnahrung“ sei. Hierfür haben wir Tester einige Rezepte ausprobiert, die ich Euch am Ende des Beitrages ausführlich aufschreibe. Doch nun erst einmal zur Handhabung. Dafür könnt Ihr Euch gerne auch mein Video anschauen.

Vor dem Befüllen des Behälters müssen die Klingen und der Aufweiser in den Behälter gesetzt werden, dabei muss man darauf achten, dass die Klingen übereinander stehen. Ich muss ehrlich sagen, dass mir während des Tests nicht ganz klar wurde, warum. Aber ich habe es jedenfalls immer brav so gemacht. DSC00641 DSC00640

Der Turboline wird dann bis zur Markierung mit den Zutaten oder dem Schnittgut befüllt, ca 4 cm hoch also. Größeres Gemüse beispielsweise muss vorher etwas gestückelt werden. Dann wird der Deckel auf den Behälter gesetzt und schon kann es losgehen mit Schnippeln und Mixen. Beim Ziehen am Zugband ist darauf zu achten, dieses immer waagerecht herauszuziehen, um keine unnötige Reibung zu erzeugen.

Hier ziehe ich mal das Pesto Rezept dazu (Rezepte siehe ganz unten). Die Zutaten sollten alle nach etwa 6 maligem Ziehen gut miteinander vermixt und zerkleinert sein und ein cremiges Pesto sollte entstehen. Leider war bei mir nach etwa 20 Mal Ziehen noch kein gutes Pesto entstanden. Es kam nur eine immer noch krümelige Masse zum Vorschein und ich sage Euch 20 bis 50 mal Ziehen kann sehr anstrengend werden. DSC00652Auch bei den übrigen Rezepten hat mich die Leistung des Turboline nicht hundertprozentig überzeugt. Es tut mir so leid, das schreiben zu müssen und ich habe mir auch die Beiträge meiner Mittester/innen durchgelesen, die fast alle positiv waren, aber das kann ich bedauerlicherweise nicht bestätigen. Auch meine Freundin, die mein zweites Exemplar des Turboline testen durfte, war diesbezüglich nicht ganz überzeugt und schrieb dazu:

Laut Rezept ca. 6 mal ziehen und fertig. Ich habe aber mehr als 7 min. gebraucht bis alles klein genug war. Auch bei dem Rezept mit gefrorenen Früchten hat es mehr Kraftanstrengung gebraucht bis eine cremige Konsistenz entstanden ist.“

Allerdings schrieb sie auch:

„Sehr gut hat das Zerkleinern von Zwiebeln geklappt. Da musste ich nur 4 mal ziehen und alles war klein. Auch Möhren lassen sich leicht klein häckseln.“

Das kann ich auch bestätigen. Einzelne Komponenten sind weniger das Problem.

Auch hatte ich versucht Parmesan zu „reiben“ und getrocknete Beeren fein zu mahlen, aber auch hier war ich nicht ganz zufrieden… Die Versuche seht Ihr in meinen Videos.


Ich fragte mich natürlich, woran es lag, dass alles nicht so klappte, wie ich es erwartet hatte. Ich schaute mir die Messer etwas genauer an und entdeckt hier zum Beispiel schon Scharten. Die nach ein paar Malen Nutzung eigentlich nicht hätten sein dürfen. DSC00693Ich habe wirklich lange überlegt und geschaut, wo mein Fehler lag, aber ich bin leider nicht darauf gekommen und gab mich dann schließlich mit dem Fazit zufrieden, dass ich einerseits vielleicht ein typisches Montagsprodukt erwischt hatte, oder ich zu hohe Ansprüche hatte, die Emsa bisher eigentlich immer übertreffen konnte. Meine Freundin schrieb dazu:

„Mein Fazit: kleine Mengen und einzelne Lebensmittel lassen sich gut zerkleinern. Bei den Rezepten war ich sehr enttäuscht da der Turboline einfach zu klein ist für eine Menge die für 2 – 3 Personen reichen soll. Für eine Person evtl. ausreichend.“

Ich hoffe, dass meine Leser/innen trotz diesem recht negativem Fazit Emsa treu bleiben; so wie ich 🙂

Den Turboline gibt es für ca. 30 Euro zu kaufen. Auf das Gerät gibt es 2 Jahre Garantie. Der Behälter ist spülmaschinenfest, der Deckl sollte nur mit einem feuchten Tuch gereinigt werden und der Klingenbaum unter fließend Wasser.

Und nun hier für Euch die Rezepte:

Italienische Bruscetta

  • 5 Fleisch- oder Strauchtomaten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • 0,5 Bund Basilikum
  • 5 EL Olivenöl
  • ein wenig Salz und Pfeffer
  • 1 x Ciabatta Brot

Zubereitung:

Schneidet das Brot in daumendicke Scheiben und bratet es mit etwas Olivenöl in einer Pfanne an. Knoblauch und Zwiebeln schälen ( Zwiebeln vierteln) , Tomaten und Basilikum waschen und abtupfen. Alles in den Turboline geben und durch gleichäßiges Ziehen auf die gewünschte Größe häxeln. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und auf das geröstete Brot legen. DSC00642 DSC00644 DSC00645 DSC00649

Beerensmoothie

  • 250 g Tiefkühl-Waldbeeren (ich habe Brombeeren genommen. Tipp: Beeren auftauen lassen)
  • 150 g Joghurt
  • 20 g Honig (hier habe ich Agavendicksaft genommen)
  • Ein paar Eiswürfel nach Wunsch

Zubereitung:

Alles in den Turboline füllen und 6-7 mal ziehen. DSC00658 DSC00659 DSC00660 DSC00662

Walnusspesto

  • 100 g Walnüsse
  • 50 g getrocknete Tomaten (ich habe sie geviertelt)
  • 100ml Walnussöl (ich habe Hanföl genommen)
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

Alle Zutaten in den Mixer und etwa 6 Mal ziehen. DSC00650 DSC00651 DSC00652 DSC00654

One thought on “Emsa Turboline – Zug um Zug?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.