logoSchon vor einiger Zeit hatte ich Euch über den Spielehersteller Amigo berichtet. Damals war es das Spiel Solo, welches ich vorstellen durfte. Dieses Mal kann ich gleich über drei spaßige Gesellschaftsspiele berichten, denn Amigo war großzügiger Sponsor unseres Bloggertreffens. DSC02751Fangen wir mit dem Spiel an, welches auf Platz drei meiner diesbezüglichen Hitliste rangiert; Kleiner Rabe Socke – Das große Rennen.

Hier geht es darum, durch List, ein kleines Bisschen Geschick und natürlich Würfelglück als erster zwei Rennrunden mit seinem Autochen zu schaffen. Die Spielfiguren sind kleine Pappaufsteller und Figuren aus dem Rabe Socke Kinofilm. Wer als erster die erste Runde geschafft hat, darf sich einen kleinen Pokal nehmen. Wer beide Runden als erster schafft, hat den großen Pokal dazugewonnen. 20150927_035235 20150927_040445 20150927_035307 amigo2Seine Gegner kann man mittels Hindernissen am Weiterfahren hindern. Fortkommen und Hinderung liegt natürlich am Würfelglück. Das Spiel ist ab 5 Jahren geeignet, eine Spielrunde dauert etwa 20 Minuten und das Spiel kann man mit 2 bis 5 Personen spielen.

Für mich als Erwachsenen war es natürlich nicht so spannend, wie für ein 5 jähriges Kind, aber es ist wirklich altersgrecht aufgebaut, man braucht kein Schlaufuchs zu sein, aber man muss trotzdem etwas nachdenken, wie man die Hindernissteine seinem Gegner in den Weg legt, um selber gewinnen zu können. Ich werde das Spiel auf jeden Fall so lange aufheben, bis meine Lütte so weit ist. Im Handel kostet es etwa 17 Euro.

Platz zwei belegte bei mir Speed Cups. Ich hatte nebenbei gesagt alle Spiele zu fortgeschrittener Stunde gespielt und dieses ist definitiv eines zum Wachbleiben! Es geht darum, möglichst schnell verschiedenfarbige Becher in der Reihenfolge zu stapeln, in der es auf einer aufgedeckten Karte vorgegeben ist. Ist man als erster fertig, muss man schnell auf eine Glocke in der Mitte hauen.20150927_021337 20150927_021415Es gab einige verwirrende Momente im Spiel. Zum Beispiel Karten, die der eine von rechts nach links gedeutet hatte, der andere aber von links nach rechts. Diese hier zum Beispiel warf einige Fragen auf: 20150927_022711Sollen die Stifte stehen? Oder zeigen sie mit der Spitze nach unten? Hier wären meine Lösungsvorschläge erstens: die Karte einfach weglassen. Zweitens: Einen entsprechenden Vermek in der Karte oder in der Anleitung machen.

Jedenfalls hat das Siel viel Spaß gemacht, vor allem wenn man gleichzeitig fertig war und man sich gegenseitig auf die Hände patschte! Speed Cups ist ab 6 Jahren geeignet, man kann mit 2 bis 4 Spielern spielen und eine Runde dauert etwa 15 Minuten Es kostet ca. 14 Euro.

Mein absoluter Favorit war Gipfelstürmer. Besser als Amigo kann ich es selber nicht in kurze Worte fassen:

Mit geschicktem Würfelwurf führst du deine Steinböcke zum Gipfel. Verteile dich klug auf den Bergstationen und schubse dich selbst nach oben. Steht ein fremder Steinbock im Weg? Kein Problem! Schieb ihn zurück, damit er wieder weiter unten anfangen muss. Es gewinnt, wer als Erster zwei seiner Steinböcke zur Bergspitze gebracht hat.

20150927_025533 20150927_030219 20150927_030243 20150927_030334 20150927_030707Am tollsten fand ich ja die Kettenreaktionen. Schubste man einen gegnerischen Bock vom Feld, landete er u.U. auf einem Feld von dem man wiederrum selber weggeschubst wurde. Man konnte sich aber auch selber zum Gipfel schubsen. Hier war das Schöne, dass einem diese recht vielfältigen strategischen Schritte gar nicht bewusst war, als man anfing zu spielen. Aber es machte Spaß, darüber nachzugrübeln, ob dieser oder jener Schritt nun der richtige ist und einem Vorteile bringt. Die Würfelstände mit denen man vorran kommt, erinnern etwas an Kniffel und das ist ein zusätzlicher kleiner Nervenkitzel.

Über eine kleine Sache mussten wir aber alle schmunzeln. Die Sache mit der Münze; hat man einmal den Gipfel erreicht, darf man eine zuvor zugeteilte Pappmünze umdrehen. Dort ist dann ein Ziegenbock auf einem Gipfel zu sehen. 20150927_032536Sinn des Ganzen ist, dass man weiß, dass man schon einmal die Spitze erreicht hat. das ist irgendwie so banal, dass es schon wieder niedlich ist.

Leider ist beim Heraustrennen der Münzen aus der Pappschablone ein kleines Missgeschick passiert. Die Münze saß so fest, dass das Papier mit abgerissen ist. 20150927_023703Aber ok, das tut dem Spiel ja nun keinen Abbruch und die Böcke Luis, Edmunt, Reinhold und Edward können trotzdem wild in den Bergen herumspringen. Das Spiel ist ab 8 Jahren empfohlen, man kann mmit 2 bis 4 Spielern spielen und es kostet etwa 20 Euro.

Ach ja, da ist man schon kurz mal wieder Kind geworden und ich habe die Spiele alle gut verteilen können. Eines bleibt hier, eines kommt in unsere Ferienwohnung und eines bleibt auf Arbeit, damit meine Kollegen sich im Nachtdienst die Speed Cups um die Ohren hauen können 🙂

Danke Amigo!

 

 

Sponsored Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.