Die SWEET SNAILS gehen Glampen

Die SWEET SNAILS gehen Glampen

Innerlich jubelierte ich nahezu, als ich von der Idee erfuhr, auf einem Campingplatz ein Bloggertreffen abzuhalten – ich liebe Camping! Und das war doch mal etwas völlig anderes. Klar bin ich auch gerne für einen Kurzaufenthalt in einem Hotel oder gutem Hostel, aber Campen erinnert mich an vergangene Zeiten und ich mag es einfach, so naturverbunden zu hausen. Dazu kam auch noch, dass dieses Wochenende nicht einfach nur gecamped werden sollte, nein, aus Camping sollte Glamping werden und so machten sich Sissi und Markus von Bananenschneckerl auf die Suche nach angemessenen Kooperationspartnern. Hochwertiges Zubehör, leckere Verpflegung und ein bisserl BlingBling sollte her auf dem SWEET SNAILS 2018 – Glamping statt Camping!

Glamping
Logo by Philipp Möller

Eine Mammutstrecke

Ich war nicht nur von Sissis Idee begeistert, ich wollte meiner Lieblingsmünchnerin auch tatkräftig zur Seite stehen, so beschlossen wir, dass ich mindestens einen Tag früher anreisen sollte, um alles mit vorzubereiten für die Mädels. Die “Mädels”, das waren: Heike von Pidufos Welt, Katrin K. von Das Leben ist schön, Perdita von Persus,  Katrin G. von Everything was tested und  Leane von Leanes Welt. Die letzteren beiden mussten leider aus privaten Gründen zu Fernbloggern umfunktioniert werden und auch Sissis Mann Markus blieb dem Treffen aus terminlichen Gründen fern. Nun war also der Trupp des vergangenen klön un kieken wieder beieinander und die Wiedersehensfreude war groß! Vorher allerdings musste ich eben noch die Mammutstrecke von Buchholz nach München bewältigen und fuhr, Nachteule die ich bin, gegen 1 Uhr los, um zittrig und unterzuckert morgens um halb neun bei Sissi einen heißen Kaffee entgegennehmen zu dürfen. Glamping

Dann ging die “Party” richtig los. Und das zunächst nicht im positiven Sinn. Sissi hatte zwecks des Transportes aller Zelte und Goodies einen Wagen bei Sixt Deutschland auf meinen Namen gemietet, der nachmittags in der Nähe abgeholt werden sollte. Hätte ich nicht zufällig in meine Emails geschaut, hätten wir bei der Station in München Laim ein langes Gesicht gemacht, denn ohne einen Grund oder Anruf war der Wagen storniert worden. Nun, um es kurz zu machen – Nach einigen Telefonaten (von unerfreulich bis erfreulich) mussten wir schnell loshuschen, um bei einer weiter entfernten Station einen Ersatzwagen abholen zu können. Hingefahren, zurück, Sachen einpacken, zum Campingplatz, Wagen wegbringen, wieder zum Campingplatz, …alles in allem waren wir glücklicherweise mit dem Aufbau eines Zeltes fertig, als der Regen einsetzte… Doch das Folldall 4 Air Rise von Skandika schützte uns zuverlässig vor dem schlimmsten Nass.

Glamping
Das Folldal 4 Air Rise lässt sich sehr schnell und einfach auch alleine aufbauen

Freitag

Nachdem wir den Donnerstag Abend am Aufbau des offensichtlich defekten Skandika´schen Event Shelter scheiterten, ließen wir ihn ganz gemütlich ausklingen und konnten aus den vielen Getränkekisten schöpfen, die uns einige Kooperationspartner schickten. Freitag hieß es in aller Frühe aufzustehen. Es hatte sich bei mir kurzfristig ergeben, dass ich aus privaten Gründen nach Berlin musste und so waren Sissi und ich gezwungen, morgens um halb acht das große Skaland 5 von Skandika aufzubauen.

Glamping
Copyright @Bananenschneckerl.de

Ein reinster Kraftakt im Starkregen und kaum zu bewältigen…ich weiß nicht wie oft ich ums Zelt geflitzt bin, um das Gestänge zu richten und die Sturzbäche abzuleiten, damit wir die Zeltplane hochbekamen. Ich weiß nicht wie, aber wir schafften es in etwas über einer Stunde. Und obwohl ich bis auf den Schlüpper regennass war, freute ich mich auf eine warme Dusche, bevor ich zum Münchener Flughafen und nach Berlin jettete.

Am Rande und erst gegen Abend als ich auf dem Rückweg war, bekam ich mit, wie der restliche Tag verlaufen war; die Mädelz waren nach und nach eingetrudelt und hatten es sich so bequem wie möglich gemacht, nachdem Sissi bis dato ein wenig umgeräumt hatte. Verpflegung war reichlich vorhanden und es wurde Streetfood von den Küchenbrüdern gereicht. Apropos, Ihr wollt sicher wissen, mit was wir uns so verköstigen durften an diesem Wochenende. Na dann…

In einem noch folgenden Genussbericht werde ich die Marken näher beleuchten.

Und es ward Sonne

Freitag Abend erfuhr ich noch, dass bereits unsere glampourösen Goodie Koffer verteilt worden waren. Ja, Ihr habt richtig gehört – es gab kein Goodie Bag, sondern Goodie Koffer, und das von VERAGE. Zusätzlich konnte ich die Mädelz noch mit je einer neuen BamS Box überraschen, die im Laufe des Tages bei Markus angekommen war und die ich noch abends nach dem Flug abholte. Bis dahin hatte ich ohnehin das Gefühl, im Auto zu wohnen, also warum nicht? Umso mehr erfreute mich, dass Samstag die Sonne schien. Her mit dem Sonnenbrand! Hauptsache trocken und warm! Die Zelte konnten endlich ausdünsten, wobei am Abend zuvor schon fleißig gefeudelt worden war. Meinen Medikamenten und Klamotten half das aber dennoch nichts. Hinten im Zelt stand so viel Wasser, dass ich wirklich froh war, auf einer Karpfenliege schlafen zu können. Glamping

Glamping
Miss Schifferstadt posiert glampourös für das Seagull Modell von VERAGE
Glamping
Miss Heuchelheim freut sich über die BamS Box

Wir verbrachten den Tag mit Schnattern, Grillen, Probieren, Fotografieren und was Bloggerinnen eben sonst noch so treiben. Nach dem anstrengenden Freitag war der Ruf nach den angekündigten Workshops nicht ganz so groß und so macht die liebe Sissi diese nun, großzügig und fleißig wie sie ist, online für uns fertig. Nachmittags gab es ein Tänzchen unter dem Grillzelt von Salcar und Grillido Würstchen plus leckere Spieße und frischer Seeforelle vom Grill. Ein Genuss! Glamping Glamping Glamping

Sicherlich fragt Ihr Euch jetzt, was abgesehen davon Schönes in den Köfferchen war. Bitteschön, diese Kooperationspartner haben uns großzügig unterstützt:

Abschied

Wie immer war das Treffen mit den liebgewonnenen Mädelz aus ganz Deutschland viel zu kurz. Ich zehre trotz den Anstrengungen von diesem Wochenende – einfach mal etwas anderes sehen heißt für mich Entspannung und ich hoffe auf ein baldiges Wiedersehen. Ich werde uns in den kommenden Berichten wiederfinden und in Erinnerungen schwelgen. Ein großes Lob geht vor allem an Sissi und Markus, die nicht nur die Koordination und Organisation gemeistert haben, sondern auch wochenlang die Goodie Kisten von einer Ecke in die andere stapelten, um in dieser Zeit für uns über dieselbigen steigen und um sie herumbalancieren mussten, um beispielsweise ins Badezimmer zu gelangen. Danke auch an alle Kooperationspartner – Ihr habt aus unserem Camping ein Glamping gemacht! mit hochwertigen Produkten, Köstlichkeiten und Schlafunterkünften. In diesem Sinne ende ich mit Sissis und meinem Schlachtruf: GLAMPIIIIING! Glamping

2 Comments
  1. Hallo Anna,

    obwohl das Wetter erst nicht so wollte, wie Ihr es gewünscht habt, habt Ihr am Ende noch richtig dufte Sonnenschein bekommen und viel Spaß 😉 Ich freue mich für Euch !
    LG Katrin

  2. Hallo
    Ich finde solche Treffen immer spannend, vor allem, wenn man dann einige real kennen lernt und das organisieren stell ich mir auch nicht immer einfach vor, aber ihr hattet eine wunderschöne Glampingzeit, Traumhaft
    Wünsche dir ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Leane

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.