Sich aus der eigenen Unzufriedenheit über Produkte, die es auf dem Markt gibt, seine eigenen zu kreieren, fand ich schon immer toll. Und genau so entstand auch die Splitbag, über die ich Euch heute ein wenig berichten möchte.  DSC01090Wie Ihr schon sehen könnt, kann man sich die Splitbag auch individuell gestalten lassen. Aber zunächst noch einmal zurück zur Idee:

Die Tasche ist zum Schutz und zum einfachen Verstauen des Handys oder Smartphones gedacht. Aber  auch Tablets, Stifte und andere Kleingkeiten können darin untergebracht werden. Den Macher störte an den herkömmlichen Handytaschen, dass diese eben entweder nur oben oder nur unten offen waren und man das Handy nicht schnell zur Hand hatte, oder zum Beispiel mit eingestöpselten Kopfhörern dann nicht mehr in eine solche hinzubekommen waren. Auch wenn das Phone in einem Silikonbumper steckt, hat das Display seiner Meinung nach dennoch nicht genug Schutz. Also kreierte Herr Wessels, der Gründer von Splitbag, seine eigene Tasche mit einem speziellen Verschlusssystem nur in einer Ecke. An zwei Seiten ist so die Tasche offen und das Handy schnell zur Hand. DSC01096Das Außenmaterial ist wasserdicht und aus einem Nylon Segeltuchgewebe, welches innen mit PVC beschichtet ist. Der innere Stoff ist aus Baumwolle und schützt das empflindliche Display. Bei beiden Materialien kann man aus vielen Farben seine liebste wählen. DSC01100DSC01104

Man kann die Splitbag aber auch aus Leder anfertigen lassen oder wie bei meiner mit seinem individuellen Design oder Logo. Dieses wird auf ein Hightechpapier Namens Tyvek aufgetragen. Das Papier ist hochgradig reißfest und bekommt nach mehrmaliger Benutzung eine schöne Knitteroptik, wie echtes Papier. DSC01105Auch bei den Knöpfen kann man zwischen mehreren Farben wählen. Und die Größe der Splitbag wird dem Smartphone/Handy/Tablet angepasst. So hat man seine eigens handgefertigte Handytasche.

Was ich an dieser Tasche gut finde ist einmal das und dass sie sich einfach gut „anfässt“. Soll heißen, man hat eingutes Gefühl, wenn man sie in der Hand hält, da sie so robust ist. Sie lässt sich sehr leicht öffnen und man hat das Handy sofort parat, es gleitet quasi direkt aus der Tasche. Ich als Tollpatsch muss da natürlich etwas aufpassen, dass es nicht herunterfliegt.

Was ich nicht so optimal finde ist, dass man bei einem schnellen Blick auf das Handy immer zwei Teile in der Hand hat; also das Handy selber und eben die Tasche. Dies bemängelten auch diejenigen, denen ich die Splitbag präsentierte. Aber alle waren vom Material und vom individuellen Design überzeugt und auch davon, dass man sie so leicht aufbekommt, ohne aber fürchten zu müssen, dass der Verschluss von alleine aufgeht. DSC01095 DSC01094Viele und auch ich waren der Meinung, dass es, so schwierig es auch klingt, irgendeine Möglichkeit geben sollte, das Phone an der Bag zu befestigen, sodass man zwar dass Handy herausholen kann, es aber trotzdem mit der Tasche verbunden bleibt.

Dies ist aber mein einziger Einwand an der Tasche und für „Handmade“ aus hochwertigen Stoffen mit dem eigenen Logo finde ich 35 Euro nicht zu viel verlangt. Einige andere leider schon, die ich zu der Tasche befragte. Aber so hat eben jeder seinen eigenen Anspruch.

Es kamen auch Einwände, dass man das Handy aufgrund der fehlenden unteren Öffnung nicht in der Tasche liegend aufladen könne. Aber da denke ich mir: Eigentlich liegt das Phone ja eh irgendwo herum, wenn man es auflädt, also braucht man nicht unbedingt einen Schutz. Außerdem kann man es ja auch für diese Zeit in der Tasche anderherum drehen.

Also, als ökonomische Verstau- und Schutzmöglichkeit des Handys für unterwegs ein guter Begleiter, der auch noch schick aussieht.Ich werde sie parallel zu meiner jetzigen Handyhülle (Klappmechanismus) benutzen und danke für diesen schönen Test. Hier kommt Ihr übrigens zum Shop der Splitbags – reinschauen lohnt sich allemal 🙂

 

 

Die Splibag wurde mir für den Test kostenfrei von Marco Wessels/Splibag zur Verfügung gestellt

One thought on “Die Splitbag – Handgemachte Handytaschen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.