„coco gibt´s für jeden Geschmack.“ steht oben auf der Produktpage von green coco. Tatsächlich gibt es von dieser Firma aus Nürnberg viele verschiedene Varianten des Saftes; pur, mit Frucht versetzt, als Milch zum Trinken und Kochen, groß und klein.

Green coco wurde von Dr. Antonio Martins ins Leben gerufen und alle Produkte werden aus jungen grünen Biokokosnüssen hergestellt, die in Brasilien, Sri Lanka und den Philippinen angebaut werden. Dort wird auch der konzentrierte Saft gewonnen, eingefroren und nach Deutschland gebracht, wo er weiterverarbeitet wird. Immer wieder wird in den Infos auf der Homepage betont, dass alles so natürlich wie möglich belassen wird. Auch der Fruchtsaft für die erweiterten coco Produkte stammen alle von Biofrüchten aus den genannten Ländern. Die Bemühungen des Unternehmens, möglichst umweltschonend und fair zu produzieren scheinen enorm zu sein, mehr Infos dazu hier.

Was macht Kokossaft so gesund?

Zunächst einmal ist das Wasser nahezu fettfrei, was es zu einem kalorienarmen Durstlöscher macht. Ein wichtiger Fakt ist auch, dass sein Verhältnis von Nährstoffen zur Flüssigkeit etwa dem des menschlichen Blutes entspricht, das macht es isotonisch. Überrascht hat mich, dass dieses Wasser früher sogar als Blutserumersatz genutzt wurde (Quelle: Zentrum der Gesundheit). Enthalten sind Natrium, Kalium, Magnesium, Calcium, Vitamine und Eisen, durch die gute Zusammensetzung dieser Inhaltsstoffe wurde es von der Food and Agriculture Organisation of the United Nations zum Sportdrink des 21. Jahrhunderts ernannt. Es schützt vor Magengeschwüren und kann zum Elektrolytausgleich bei Durchfall, sowie als Begleitmittel bei Übersäuerung und Entgiftung eingesetzt werden. Ein Allroundtalent also!

Im Zuge des #BIP16 Bloggertreffens durfte ich drei Flaschen Bio-Kokossaft mit nach Hause nehmen. Pur, mit grünem Tee und weißem Pfirsich und mit Mango.

Pur enthält 100% Kokossaft und ein wenig Vitamin C. Mit 19 Kcal pro 100ml ist es eine gesunde Alternative zu Saftschorlen und anderen isotonischen Getränken, die ohnehin meist ungesunde Zusätze haben. DSC03540Grüner Tee und Pfirsich ist mit Grüntee Extrakt und natürlichen Aromen versetzt. Für alle, die es leicht und fruchtig mögen. Übrigens ist in einer 330ml Flasche der Saft von etwa einer jungen Kokosnuss enthalten. DSC03539Mango ist ebenfalls mit natürlichen Aromen versetzt. Eine 330ml Flasche green coco kostet etwa 2 Euro. DSC03541Ich muss ganz ehrlich sagen; so toll und gesund ich Kokoswasser auch finde, ich komme einfach nicht an diesen Geschmack heran. Egal ob mit Frucht oder ohne. Es schmeckt mir zu seifig und ich mag es einfach nicht. Ich würde es gerne mögen, aber bekomme diese gesunde Wasser-Alternative einfach nicht herunter. Deswegen bleibt an dieser Stelle auch ein „Ranking“ aus, da mir einfach alle Sorten nicht geschmeckt haben und somit auch der anfangs angeführte Satz für mich leider nicht passt. Dennoch möchte ich green coco allen Kokoswasser-Liebhabern empfehlen. Ihr tut damit etwas für die Umwelt und unterstützt ein interessantes und transparentes Unternehmen 🙂

Blog-im-Pott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.