Blütenpracht im August – Helina Tilk

blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de

Auch im August und bis tief in den Herbst hinein gibt es blühende Blumen und üppige Stauden zu bewundern, man muss nur wissen, welche und wo sie zu finden sind. Mit dem herrlichen Porzellan von Helina Tilk ist das ganze Jahr über Sommer, denn es gibt eine umfangreiche Blumenserie in ihrer Kollektion, die auch in den härtesten Wintermonaten Farbe und Leichtigkeit auf den Tisch zaubert: Die Serie „Alle Blumen“ über die ich Euch heute anhand des Kornblumendesigns berichten möchte. Auch findet Ihr ein tolles Rezept für kandierte Blüten am Ende meines Artikels.

blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de

In der Nähe von Helsinki…

Was hier in der Werkstatt von –>Helina Tilk entsteht ist 100 % handbemaltes Geschirr. Die 30 teils gehörlosen Mitarbeiter bemalen die Stücke unter Anleitung der Künstlerin per Hand mit Schwamm und Pinsel, danach wird es gebrannt. Die Schönheit der Porzellanserien beruht auf einer sehr persönlichen Note verbunden mit nordeuropäischem Design und sozialem Streben – das macht es obendrein zu etwas Besonderem. Ständig entwickelt Helina Tilk vor Ort neue Motive und Technologien, die regelmäßig im Team geplant und besprochen werden. Ich hatte Euch schon einmal darüber in meinem Artikel über die lecker aussehende –>Erdbeerserie geschrieben.

Das Anliegen der Künstlerin Tilk, Kunst und Design mit sozialem Engagement zu verbinden, sagt ganz klar aus: Hier wird keine Massenwaren produziert! Das Streben nach Individualität und Nachhaltigkeit gepaart mit Gute-Laune-Designs sorgen für Freude beim Einrichten und Gestalten eines Hotels, Restaurants, modernen Cafés, Sommerhauses oder ganz einfach der heimischen Küche.

„Kornblumen flecht ich Dir zum Kranz…

… Ins blonde Lockenhaar“. So schrieb schon Emanuel Geibel in seinem Liebesgedicht. Tatsächlich bedeuten Kornblumen in der Blumensprache Liebe, beständige Treue und Zuversicht. Und auch in der Naturheilkunde kann man sie einsetzen. Die blaue Blume, die auch Zyane genannt wird, soll in der Heilkunde gegen Kopfschmerzen, Akne, Fieber, Husten und Insektenstichen eingesetzt werden. Sie blüht bis in den Oktober hinein und ist eine meiner liebsten Blüten. Ich habe sie selbst als essbare Blume jedes Jahr in meinem Pflanzkasten vor dem Haus.

Helina Tilk hat in ihrer Serie –>Alle Blumen ganz bezaubernde Stücke im Kornblumendesign angefertigt. Seht selbst:

blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de
blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de
blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de
blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de
blütenpracht
Bildquelle: alla-s.de

Es gibt noch einiges mehr in diesem Design, zum Beispiel drollige Vorratsdosen und herrliche Becher.

Ach ja: Das Geschirr darf in die Spülmaschine und in die Mikrowelle. Die Preise sind natürlich unterschiedlich. Die Tasse mit der Untertasse beispielsweise kostet 26,40€.

Die Verwaltung für Verkauf in Europa ist in Deutschland findet bei Alla Schulz in Schleswig Holstein statt. Alla-S steht für Künstlerisches Design, Individualität Nachhaltigkeit und nordeuropäisches Flair aus dem Ostseeraum. Mehr dazu findet Ihr zum Beispiel in –>diesem Interview. Das i-Tüpfelchen: Das Geschirr kann man schon seit 20 Jahren nachkaufen. Auch wenn einige Motive aus dem Sortiment genommen wurden, können die Sammler alles nachfertigen lassen. Auch –>individuelle Anfertigungen sind möglich. Ein Entwurf kostet 250 € und in Kleinserien ab 100 Stück ist die Anfertigung möglich.

Blüten haltbar machen? Kandieren!

Hier möchte ich Euch ein schönes Rezept zeigen, mit dem ihr für einige Zeit Blüten haltbar machen und bis in den Herbst hinein eine süße Leckerei vorbereiten könnt – Kandierte Blüten:

Ihr braucht dazu:

  • Einen halben gestrichenen Teelöffel Gummi Arabicum
  • 6 Teelöffel Wasser
  • 250 g Kristallzucker
  • 50-60 frische und saubere Blüten (mit Stielansatz). Es eignen sich Lavendel, Primeln, Sonnenblumen, Veilchen, Rosmarin, Pfefferminze, Gänseblümchen, Rosenblätter, Strauchrosen, Löwenzahnblüten, Gundelrebetriebe, Jasmin und auch unsere Kornblume. Aber auch viele andere Blüten, sind essbar.
  • Ein weicher, kleiner Pinsel
  • Ein mit Backpapier belegtes Backblech

Zubereitung:

  • Das Gummi Arabicum wird mit dem Wasser in einen Topf gegeben und unter stetigem Rühren langsam erwärmt, bis keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Es soll eine homogene, etwas schleimige Flüssigkeit entstehen
  • Flüssigkeit abkühlen lassen
  • Jede einzelne Blüte wird nun mittels des Pinsels mit der Flüssigkeit bestrichen und zwar vorne und hinten, sowie den Stielansatz
  • Blüte nicht zu nass pinseln
  • Jede Blüte wird direkt nach dem Bepinseln von allen Seiten mit dem Zucker bestreut und auf das Backblech gelegt
  • Wenn das Blech voll ist, werden die Blüten bei 50 Grad in den Ofen geschoben. Die Ofentür muss einen Spalt offen bleiben, damit Feuchtigkeit entweichen kann (klemmt einfach einen Holzlöffel in die Klappe)
  • Nach einer Stunde die Blüten bei  Bedarf vorsichtig wenden
  • Weitere zwei bis drei Stunden trocknen lassen

Nun könnt Ihr die kandierten Blüten abkühlen lassen und anschließend naschen, Gebäck damit verzieren oder verschenken. Wie lange sie haltbar sind, kann ich leider nicht genau sagen, da sie immer sehr schnell aufgeknabbert waren! blütenpracht

Viel Spaß beim Ausprobieren und klickt einmal bei Helina Tilks wunderbarer Porzallanwelt rein!

*klick*

Über MrsMisses 470 Artikel
coming soon...

2 Kommentare

  1. Die Geschirrserie ist herzallerliebst, so wie alles von der Künstlerin. Das Rezept gefällt mir ebenfalls sehr gut. Mit kandierten Blüten kannst du übrigens auch ganz wunderbar selbst gemachte Pralinen dekorieren.

    XOXO

    Sissi

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*