Wie oft verlegt man seine Haustürschlüssel? Weiß man nicht, wo man schon wieder das Portemonnaie hingelegt hat? Ist der Hund nun im Garten, oder schon aus der Haustür gelaufen? Und ist meine Tasche schon in der Nähe auf dem Gepäckband? Die alltäglichen oder besonderen Probleme kennt fast jeder. Wäre doch cool, wenn es ein Signal geben würde, wenn sich ein wichtiger Gegenstand von einem entfernt, oder wenn man ihn schnell wiederfinden möchte. Hier schafft PagerTag Abhilfe.

Der Key Finder von Beets BLU ist hutzelfutzelklein und passt in jeden Geldbeutel. Ich durfte testen, ob und wie das Dingelchen funktioniert und hält, was es verspricht. 20160715_192026 20160715_192103 20160715_192125 20160715_192132Beets BLU gibt es seit 2012 und wurde von mehreren Spezialisten aus dem Bereich App, Fitness Technologien und Elektronik gegründet. Die Produkte beinhalten die sogenannten Bluetooth smart Technologie. Hier findet Ihr mehr über diese Spezifizierung. Außer dem PagerTag bietet Beets BLU momentan eine Bluetooth Waage und ein Pulsmessgerät an. Alle Produkte sind laut Webseiten Infos von höchster Qualität. An dieser Stelle möchte ich loswerden, dass man leider nicht viele Hintergrundinfos über das Unternehmen an sich und das Produktionsverfahren auf der Seite erhält. Aber es wird versichert, dass alle Produkte mitunter an den Mitarbeitern selber getestet worden sind 🙂

Der PagerTag bietet folgende Vorteile:

  • Überblick über Ihre Wertgegenstände (Schlüssel, Geldbeutel, Koffer, Laptop, Tasche, Rucksack) behalten
  • Die Nähe verlorener oder gestolener Gegenstände ermitteln
  • Alarmton, wenn der Gegenstand außerhalb des Verbindungsbereiches (5-10 Meter) gelangt
  • Sendet ein Tonsignal und aktiviert ein LED-Licht um einen aufmerksam zu machen
  • Batteriesparend, in dem man das „Bluetooth Low Energy“-Protokoll verwendet
  • Spart Zeit und Nerven
  • Kann als Android Trusted Device für automatische Bildschirmsperre (Android 5.0 oder höher erforderlich) verwendet werden

Außerdem soll er hilfreich in diesen Situationen sein:

  • Wenn man seine Schlüssel in der Eile oder in Ihrer Tasche nicht finden kann
  • Wenn man seinen Geldbeutel vergessen hat oder jemand ihn verlegt hat
  • Wenn man PagerTag an seine Reisetasche hängt, wird das Handy einen informieren, wenn es in der Nähe der Gepäckrückgabe ist.
  • Wenn das Haustier draußen ist
  • Wenn irgendetwas gestolen wurde

Zunächst lädtman eine App herunter, hier sollte man vor dem Kauf darauf achten, ob das Mobiltelefon Bluetooth smart unterstützt. Dies gilt zum Beispiel für das iPhone 5 und das Samsung Galaxy S5, welches ich besitze. Direkt über die angegebene Internetseite konnte ich die App leider nicht herunterladen, sie wurde erst vollständig downgeloaded, als ich den Playstore geöffnet hatte (wiederum der AppStore, über den man andere Apps herunterladen kann). Dann setzt man die Batterie in den Pager ein und verbindet (paart) ihn mittels Bluetooth und App mit dem Handy. 20160715_192232 Screenshot_2016-07-15-21-14-21Ich war etwas erschrocken, als ich gesehen habe, dass es auf der App-Bewertungsseite so viele negative Bewertungen gab. Aber egal, ich wollte ja schließlich meine eigenen Erfahrungen machen. Screenshot_2016-07-15-21-25-32Wenn man die App gestartet hat, kann man den PagerTag mit dem Handy paaren. Das hat bei mir ewig gedauert. Überhaupt braucht ich echt lange, um das mit dem Playstore herauszufinden, die App dann zu starten und eben dann den Keyfinder zu koppeln. Etwa nach einer Stunde insgesamt hatte ich endlich folgenden Bildschirm: Screenshot_2016-07-15-22-39-20Der Kreis links zeigt normalerweise das Pagersymbol mi einer roten Glocke. Nun heißt es irgendwie learning by doin, da ich leider nirgends eine vernünftige Anleitung gefunden habe, vielleicht bin ich auch einfach zu doof dafür 😀 Die kleinen Symbole auf obiger Seite sind eigentlich selbsterklärend. Ich habe dann natürlich gleich den Test gemacht und habe mich mit dem Pager von meinem Handy entfernt. Der schrille Piepston schreckt wahrscheinlich sogar Diebe ab, so laut ist das Ding und eine schöne rote blinkende LED gibt es auch. Ich fand das sehr beeindruckend. Man kann einige Einstellungen vornehmen. Angefangen natürlich mit an/aus der Finderfunktion, über automatisches Einschalten bis zu zur Einstellung, ob der Pager piepen soll, oder das Handy Alarm geben soll, oder beides, oder keins. Screenshot_2016-07-15-21-42-30Was gibt es noch für Details?

Vom Hersteller gibt es ein Jahr Garantie. Eine kleine Schlaufe ermöglicht das Anbringen am Schlüsselbund oder Rucksack oder Hundehalsband. Mögliche Geo Lokation (nur bei iOS), wurde speziell für diesen Scghlüsselfinder programmiert (habe ich leider noch nicht ausprobiert, werde es aber auf jeden Fall noch tun und berichten). Was mir noch fehlt, ist vielleicht ein Clip hinten am Gerät, sodass es zum Beispiel an der Tasche oder dem Ruksack nicht so herumschlenkert. Aber eventuell wäre es dann auch nicht mehr so schön flach und würde so problemlos ins Portemonnaie passen. 20160715_224353Ich finde das Teil wirklich praktisch! Alleine wenn ich bedenke, wie ewig lange mein Freund nach unserem Urlaub seinen Schlüssel gesucht hat und wir schon dachten, er wäre gestohlen worden (mit seinem Tablet und dem Ladegerät…), nein er lag in der Hosentasche unter einem Urlaubswäscheberg begraben. Höhö. Der Schlüsselfinder ist gut verbaut, leicht, klein, praktisch…nur in die Bedienung der Funktionen muss man sich wie ich finde enorm einfuchsen. Aber sooo viele Einstellungen gibt es dann nun auch nicht, dass dies nicht möglich wäre. Der PagerTag kostet etwa 30 Euro. Ich finde, dass es schon Wert, bevor man alle Schlüssel nachbauen lassen muss 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.