Wunderschön gelegen und in einer alten Mühle untergebracht ist der Firmensitz unseres #Bip16 Sponsors Aspermühle. Da könne ich persönlich glatt neidisch werden 🙂 Seit vielen Jahren werden von hier aus nun biologische Bienenprodukte, biologisch angebaute Algen, Bio-Gerstengras aus Deutschland und einiges mehr verkauft.

Wir durften uns vor dem Bloggertreffen einige Produkte aussuchen und da ich so neugierig bin, habe ich möglichst Dinge genommen, die ich so noch nicht kannte oder je verarbeitet habe. dsc03964 dsc03965Meine Wahl fiel auf eine Flasche Mangostan Fruchtsaft, Tabakblütenhonig und geschnittene Baldrianwurzel.

Mangostan ist ein Obstbaum und stammt aus dem Malaiischen. Die tomatengroßen Früchte sind reich an Antioxidantien, Vitaminen und Ballaststoffen. Wikipedia sagt: „Die Mangostanfrucht ist eine reiche natürliche Quelle für Xanthone. Xanthone sind teils Breitband-Antioxidantien bzw. sogenannte Superantioxidantien; sie können als effektive Entzündungshemmer agieren. Hauptträger der gesundheitlichen Wirkungen ist das Xanthon und Polyphenol Alpha-Mangostin, das vorrangig im Fruchtfleisch der Mangostanfrucht konzentriert ist.“ Auch die Schale wird verwendet und zum Tee aufgebrüht.

Bei Aspermühle gibt es die 330ml Flasche für 9,90 Euro. Der Saft ist zu 100% Bio-Zertifiziert und enthält 25% Bio Granatapfel. Er schmeckt recht sauer, aber nicht unangenehm. Empfohlen wird eine tägliche Trinkmenge von 60ml. Ich habe den Saft immer mit Wasser gemischt getrunken. Sehr erfrischend und sehr gesund! dsc04020 dsc03972Der wilde Tabakblütenhonig ist eine ungarische Rarität und für 5,90 Euro pro 250ml zu haben. Die Liefermengen sind hier sehr begrenzt. Schade, denn der Honig ist wirklich etwas Besonderes. Ich weiß gar nicht, wie ich den Geschmack beschreiben soll. Er ist nicht vergleichbar mit einem gängigen Honig. Mild, aber trotzdem hat er einen prägnanten Eigengeschmack nach Blüten und „Prärie“, sehr lecker und laut Beschreibung einfach zu schade, um ihn auf das Frühstücksbrot zu schmieren. Nach Tabak schmeckt er jedenfalls nicht, keine Sorge 🙂 dsc03967Die Baldrianwurzel hat mich vor einige Probleme gestellt. Früher habe ich des Öfteren selbr Extrakte aus allem möglichen gebraut und meine Küche stand voll Gläsern, deren Inhalt getrocknete Wurzeln, Kräuter, Rinden und anderen Dingen war. Daran wollte ich anknüpfen und hatte gar nicht gesehen/bedacht, dass hier nun ein 1 Kilo Sack angescheppert kam.

Baldrianwurzel  wird traditionell bei geistiger Überarbeitung, Konzentrationsstörungen, Reizbarkeit, Stress, Kopfschmerzen, Epilepsie, Hysterie, nervösen Herzleiden, Verstimmungszustände während der Menstruation und der Wechseljahre, Unterleibskrämpfen, Nervenschmerzen und bei Angst- und Spannungszuständen angewendet. Meistens wird sie als Tee aufgegossen. Aber irgendwie wollte ich noch mehr damit anstellen, immerhin ist das getrocknete Produkt 3 Jahre haltbar. Allerdings muss man die Wurzel echt gut einpacken, denn der Geruch ist wirklich nicht sehr angenehm und Dennis und Eva waren froh, als ich das gute Stinke-Zeug endlich mit nach Hause nahm. („Ach das war der komische Geruch im Schlafzimmer!“).

Jedenfalls schaute ich mal im www nach und siehe da, man kann damit zum Beispiel auch ein beruhigendes Vollbad nehmen oder wässrige, sowie alkoholische Tinkturen herstellen. Das werde ich ich jetzt nach und nach auch tun und da das viel Zeit in Anspruch nimmt, kann ich leider noch nicht über die Wirkung berichten. 1 Kilo der getrockneten und geschnittenen Wurzel kostet bei Aspermühle 15,49 Euro.

Allgemein scheint bei dem Unternehmen einfach alles zu stimmen; von den glücklichen fair bezahlten Mitarbeitern aus dem Familien- und Freundeskreis, über soziale Projektförderung bis hin zu Zertifikaten wie Naturland. Ich finde das Top und werde diesen Onlineshop auf jeden Fall in meine „hier würde ich einkaufen“-Liste aufnehmen. Blog-im-Pott

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.