Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie es roch, wenn meine Oma morgens den Kohleofen in der Küche anfeuerte. Ein Duft, den ich mit so viel verbinde; Kindheit und Wohlgefühl. Düfte können Erinnerungen und Gefühle hervorrufen, ja sogar heilsam auf Körper und Geist wirken. Aromaliebe hat sich zu diesem Zweck der Aromatherapie für zu Hause verschrieben und einen ganz besonderen Diffuser entwickelt.

Ein kleiner Exkurs in die Aromatherapie

Aromatherapie bezeichnet die Anwendung ätherischer Öle zur Linderung von Krankheiten oder zur Steigerung des Wohlbefindens (Wikipedia zu Aromatherapie“). Im Jahre 1910 gab es einen großen Knall im Labor des französischen Chemikers Gattefossé; eine Explosion, bei der er sich seine Hände und seine Kopfhaut verbrannte. Die Verbrennungen versorgte er intuitiv mit Lavendelöl, worauf sie sehr schnell und völlig ohne Narbenbildung abheilten. Das beeindruckte ihn dermaßen, dass er weitere Nachforschungen anstellte, die in mehreren Publikationen und einer Vorliebe für Bergamotte-Essenz als Antisptikum gipfelten. 1937 prägte er den Begriff „Aromatherapie“.

Sie ist eine Form der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) und gehört zu den komplementärmedizinischen Methoden. Die Verwendung von Duftstoffen in Privathaushalten ist ebenfalls schon längst üblich geworden. (Wikipedia zu „Aromatherapie“). Es gibt eine riesen Bandbreite von Duftbädern, Raumdüften, Duftpflastern, parfumierten Massageölen und und und.

Duftstoffe allgemein können in verschiedenen Weisen auf den menschlichen Körper einwirken:

  • Der Geruchssinn wird angesprochen; dies führt zu einer Sinneswahrnehmung mit all den damit verbundenen Nebeneffekten (Gefühlseindruck, Erinnerung, reflektorische Beeinflussung verschiedener Körperfunktionen, etc.). Ein Beispiel hierfür ist die Aromatherapie-Massage: Sie ist die wichtigste Methode der Aromatherapeuten auf dem Sektor der alternativen Gesundheitspflege. Wesentlich geprägt wurde dieses Anwendungsgebiet von der Französin Marguerite Maury: Sie untersuchte die Wirkung von Aromen, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden. Dies erfordert Kenntnisse zur Anatomie und Massage sowie über die Eigenschaften der einzelnen ätherischen Öle.

  • Nach Einnahme oder Inhalation können ätherische Öle auch eine direkte Wirkung auf die Organe haben. Lavendelöl soll zum Beispiel beruhigend wirken, Thymian aktivierend, Jasminöl stark spasmolytisch, sedativ, antidepressiv[2], Orangen- und Zitronenöl sollen die Stimmung aufhellen.

  • „Biologische Antibiose“: Einige ätherische Öle besitzen antibiotische Eigenschaften, wodurch sie sich gut für die Prophylaxe und zur Behandlung leichterer Infekte eignen. Neben den reinen Aromaölen eignen sich hierfür auch bestimmte Heilkräuter und Gewürze, wie Thymian, Salbei und Zitronenmelisse. Besonders häufig findet diese Therapieform Verwendung bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten, wofür sich neben der oralen Einnahme ganz besonders die gezielte Inhalation, wie auch eine Anreicherung der Raumluft über Verdunstung eignen.

  • Es ist auch möglich, Öle direkt (mit Vorsicht zu genießen) oder verdünnt (2-%-ige Mischung auf ein Trägeröl z. B. Olivenöl) auf die Haut aufzutragen. Ätherische Öle, die in Reinform auf die Haut aufgetragen werden können sind z. B. Zitrone (bei Warzen) oder Lavendel (zeigt bei Verbrennungen/Brandblasen sehr gute Wirkung), auch Immortelle soll auf Wunden aufgetragen eine wundreinigende, heilungsfördernde und -beschleunigende Wirkung haben. Wirkstoffe von ätherischen Ölen, die in einer Massage verwendet wurden, lassen sich bereits nach 15 Minuten im Urin der behandelten Person nachweisen. (Wikipedia zu „Aromatherapie“)

Auch auf der Seite von Aromaliebe bekommt Ihr Empfehlungen, welches ätherische Öl Ihr wann oder wo benutzen könnt. So findet man hier zum Beispiel den Hinweis, dass in der Küche naturreines ätherisches Zitrusöl oder Orangenöl die Luft reinigt und Fettgerüche neutralisiert.

 Lemon

Das kleine Ei und eine liebevolle Anleitung

Nun kennt Ihr doch alle sicherlich diese kleinen speziellen Lampen, in die man ein Teelicht reinstellt, um die oben angebrachte Schale zu erhitzen. In diese Schale gibt man ein Gemisch aus Duftöl und Wasser. Wenn das Teelicht fröhlich brennt, verdunstet das Gemisch und beduftet den jeweiligen Raum. Passt man nicht auf, ist das Wasser alle und das Öl klebt durch die Hitze schön in der Schale. Ist zu viel Mische drin, muss man unter Umständen das Teelicht erneuern. Ich persönlich fand den Duft zwar immer toll, diese Lampen aber doof.

Aromaliebe hat da eine coole…nein visuell eher zuckersüße Lösung: Den Aromaliebe Diffuser. Fast alle aktuell verfügbaren Aroma Diffuser setzen entweder auf Verkochen des Öls mittels Hitze oder auf die Verdünnung mit Wasser. Die Öle zu verbrennen verändert aber die Struktur, die Wirkung und den Geruch der essentiellen Öle nachteilig. Sogenannte ‚Humidifier‘ erhöhen hingegen zwangsläufig die Luftfeuchtigkeit, sind immer kabelgebunden, können die Öle nur verdünnt einsetzen und benötigen wöchentliche Reinigung, Entkalken und aufwendigen Wasserwechsel. Der Aromaliebe Diffuser dagegen setzt auf Direktzerstäubung der essentiellen Öle. Es werden unverdünnte ätherische Öle eingesetzt, die hier eine 100%ige Wirkung ohne Duftkraftverlust haben. Das Ganze ohne Wasser, ohne Verdünnen, ohne Kleckern und ohne Verkalken.

Als der Diffusor, den ich Euch heute vorstellen möchte, zu mir nach Hause kam, war ich überrascht über die Größe. Ich dachte eigentlich, es kommt so ein großes weißes Gerät, welches seinen festen Platz im heimischen Schlafzimmer finden sollte. Doch in der Verpackung lag ein kleines Ei, welches handlich und praktisch überall mit hingeschleppt werden kann.

AromaliebeAromaliebeEine weitere Idee des Unternehmens:

Aromatherapie soll da sein, wo du bist: im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad, Küche oder sogar im Auto: Nimm sie mit, wo immer du hingehst (Quelle: Aromaliebe)

Die Bedienungsanleitungen kommt als kleines Minibuch daher und ehrlich: So eine liebevolle Anleitung habe ich noch nie gelesen. Ich musste sogar lachen, als ich mir durchlas, wie das Duftwunderding funktieren soll. Sehr cool! Nein, ich werde hier jetzt nicht spoilern, denn dann wisst Ihr ja schon, was drinsteht. Hey, Aromaliebe, Du hast die erste Bedienungsanleitung der Welt erschaffen, die man spoilern könnte.

Der Diffuser ist akkubetrieben, also ohne Kabel und wiederaufladbar via USB. Dies muss man natürlich als erstes tun, damit er auch funktioniert. Die Buchsen sind gut versteckt, daneben der An- und Ausknopf. USB Aufladen LadestandLeuchtet das Lämpchen grün, kann es losgehen. Im Paket sind zwei Glasfläschen enthalten, die in den Diffuser eingeschraubt werden können. Man kann aber vermutlich auch handelsübliche ätherische Öl Fläschchen verwenden. Das naturreine ätherische Öl wird in einer dieser Flaschen umgefüllt und eingeschraubt. Nun kann man das Gerät platzieren und sowohl die Zeit, als auch die Intensität der Zerstäubung einstellen. Bei dem Küchenbespiel von oben würde das heißen zwei Stunden auf mittlerer Stufe (zwei Wölkchen). Diese Angaben sind ebenfalls auf der Website zu finden.

Tuff, puff, zischel

Oder wie soll ich das Geräusch beschreiben, was beim Anschalten entsteht? Auf jeden Fall ist es ultraleise und es tritt weder eine Wolke noch sonst irgendetwas in die Richtung aus. Das Aroma ist einfach da. Genau so intensiv oder nicht intensiv, wie man es eben eingestellt hat. Ich wählte für meine erste Therapietour Lavendel im Schlafzimmer. Das Angenehme ist: Der Duft bleibt nicht im Zimmer „kleben“. Man möchte Duft und man bekommt Duft für die Zeit in der man ihn braucht, aber danach ist auch gut. Für alles andere gibt es Raumdüfte und Co.

Aromaliebe ist für den Moment gedacht, für kleine Auszeiten oder olfaktorische Streicheleinheiten. Und so handlich! Wie lange ein Fläschchen hält kann ich nicht mit Bestimmtheit sagen. Aber nach mehreren Stunden Betriebszeit war weder dies leer, noch der Akku. Fläschchen Fläschchen von unten von unten Einschrauben fertigAlso ab in den Müll mit diesen verklebten Öllampen und kauft Euch mal was Ordentliches. Aromatherapie to go oder zum hier genießen. Atmet ein.

Es gibt Düfte, frisch wie Kinderwangen
Süss wie Oboen, grün wie junges Laub
Verderbte Düfte, üppige, voll Prangen
Wie Weihrauch, Ambra, die zu uns im Staub
den Atemzug des Unbegrenzten bringen
Und unserer Seele höchste Wonnen singen
(Baudelaire)

UVP: 59,99 Euro, Quelle Beitragsbild: Aromaliebe

2 thoughts on “Aromaliebe – Die Kraft der Aromatherapie

    1. Ja, ich stelle immer wieder fest, das der Diffuser überhaupt nicht auffällt, aber der Duft trotzdem umherschwebt 🙂 Wie von Zauberhand 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.