Eine Aktion hat für eine ganz spezielle Aufregung gesorgt auf dem vergangenen klön un kieken in Hamburg – das Shooting bei 3D Generation.

Nein, nicht was Ihr jetzt denkt, Fotos kann ja jeder, gell 😛 Es handelt sich hierbei um eine 360° Aufnahme des kompletten Körpers. Später erhält man dann seine eigene dreidimensionale Figur.

Aber von Anfang an:

Wir kamen voller kindlicher Freude von unserer Build-A-Bear Party (Bericht folgt) und der nächste Punkt auf meiner Tagesordnung war ein Termin im Saturn direkt am Hamburger Bahnhof. Dort steht nämlich das große Rondell (Generator) von 3D Generation, einem Unternehmen, welches sich auf Lösungen im 3D-Bereich für Endverbraucher und Geschäftskunden spezialisiert hat. Druckservice, Scanservice, Visualisierung und natürlich Miniaturen – alles ist möglich in 3D. Was wir aber wollten, waren Miniaturen. Und zwar von uns selbst. Denn was Samy Deluxe und Tech-Nick können, können wir schon lange! Oder?

Ich schrieb eben von einer ganz speziellen Aufregung.. Ihr könnt Euch vorstellen, was sechs Hühner vor einem Shooting, egal welcher Art, tun. Jap, sie checken erst einmal ihr Äußeres. Die einen mehr, die anderen weniger. Ich persönlich fand meine windgewuschelten Haare gut so und zuppelte nur kurz an mir herum. Die eine oder andere von uns blockierte etwas länger die Kundentoilette vom Saturn. Mit gutem Recht und gutem Ergebnis. Und dann ging es fresh und clean auf zum Blitzlichtgewitter.

Das Shooting:

Das Team empfing uns offen, sehr lieb und nicht zuletzt sehr kompetent. Die drei Damen (sorry Mädels, ich kann mich leider nicht an Eure Namen erinnern 🙁 ) zeigten uns den Generator von innen, von außen, von oben nicht, aber dafür durften wir einen Blick in die Kamerakammern werfen. In dem schwarzen Rondell sind nämlich rund 70 Kameras verbaut, die einen aus jedem Winkel fotografieren (scannen) sollen.

So lassen sich Menschen, Tiere und Objekte im Bruchteil einer Sekunde scannen. Aus dem daraus entstehenden Datensatz wird in professioneller Nachbearbeitung ein virtuelles 3D Modell erzeugt, welches anschließend mit neuester 3D Drucktechnologie in eine 3D Figur umgewandelt wird. Ab die Post und man hält ein mini-Ich in seinen Händen. Dieses gibt es in verschiedenen Größen von 6cm bis 35cm und ab 59 Euro.

 

Jede von uns wurde einzeln in dem kleinen Studio positioniert und mit einer kleinen Erklärung darin kurz eingebunkert. Zum Beispiel war es nicht empfehlenswert, die Arme auszustrecken, da diese leicht von der Figur abbrechen können. Drei Varianten durfte jede Bloggerin scannen lassen, wovon man sich dann das beste Foto ausuchen sollte. Mein Favorit sah dann so aus:

Außerhalb des Generators konnte man mittels eines Mikrofons innen Anweisungen geben, was wir auch gegenseitig so gut wie möglich versuchten. Nur am Ende bei Natascha war der Profi am Werk -) Zackzack waren drei gute Fotos im Sack.

Alles im Kasten

Als alle nun geshootet und die Lieblingsfotos ausgewählt waren, war eigentlich nichts weiter zu tun als abzuwarten. Denn momentan dauert die Bearbeitung des 3D Modells etwa 4-6 Wochen. Abschließend schossen wir noch das Gruppenfoto, was Ihr als Beitragsbild sehen könnt.

Ihr findet die 3D Generatoren momentan neben Hamburg in 7 Städten in Deutschland, bald folgen noch weitere fünf und einer in Holland.

Ich muss sagen, dass auch dieses Erlebnis im Rahmen des klön un kieken einmalig toll war. Wie habe ich gelacht, als die patente Erklärbär(in) plötzlich stark sächselte, weil wir herausfanden, dass wir beide aus der gleichen Ecke in Sachsen stammten. Was wurde angefeuert, als eine ideale Pose gefunden war und gehalten werden sollte. Wie hat man sich Gedanken vorher gemacht, denn wir sind alle nicht als posendes Modell geboren; zumindest schaue ich persönlich nicht zu Hause im Spiegel nach, wie diese oder diese Position aussieht…

Und wir sind alle extrem gespannt, wie es denn nun aussieht, unser 20cm 3D Portrait. Ein paar Mädels haben es anscheinend schon und ich werde dann wohl in den nchsten Tagen ein kleines Unboxing präsentieren, bei dem ich meine kleine Anna aus den Tiefen einer Schachtel fische. Diese besteht übrigens aus einem Gipsgemisch, deswegen wird gleich beim Shooting empfohlen, sich einen transparenten Cube zu besrogen, oder die Figur in eine Vitrine zu stellen. Es ist ganz klar ein Dekostück und kein Spielzeug.

Zu guter Letzt noch ein Tipp für Euch: Momentan hat 3D Generation ein tolles Angebot: Bis zum 29.April 2017 bezahlt ihr für 3 Figuren nur den Preis für 2. Informiert Euch am besten gleich hier. Ein Store gibt es bestimmt auch in Eurer Nähe.

9 thoughts on “3D Generation und mein zukünftiges mini-Ich

  1. Hihi … Da werden Erinnerungen wach … Lustig war es und ich bin schon sehr gespannt auf die Mini-Sissi!

    XOXO

    Sissi

    1. Die Figürchen sollten morgen bei uns ankommen, wenn die anderen sie schon haben 🙂 Mir kribbelt es auch schon in den Fingern 🙂

  2. Liebe Anna,

    ich fande das Team von 3D Generation auch mega gut und toll, dass sie wirklich jedem die Angst nehmen konnten und einem einfach ein gutes Gefühl gegeben haben. Jetzt bin ich auch mehr als gespannt wie das Ergebnis und die Miniatur Ichs aussehen!

    Liebe Grüße

    Inga

  3. Hallo Anna!

    Das Shooting war echt der Knaller! Hat mega viel Spaß gemacht! Das Team war so nett, i like!
    Ich bin sehr auf meine Figur gespannt. Bisher ist leider noch nichts angekommen.
    Es bleibt spannend!

    Herzliche Grüße,
    Natascha

  4. Das war ein einmalig tolles Erlebnis, dass seines Gleichen sucht. Es war mega!! Und die Ergebnisse können sich absolut sehen lassen. Ich mag meine Mini Me so sehr 🙂 Sie steht in meiner Vitrine und schaut mich jeden Tag an. Vielen Dank an Dich, dass Du so etwas möglich gemacht hast *drück*

    Liebe Grüße

    Manu

Schreibe einen Kommentar zu Sissi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.